Grinsende Sonnenbrille spielt Orgelsolo

- Eine singende Perücke trinkt Tee schlückchenweise, eine grinsende Sonnenbrille spielt ein stummes Orgelsolo. Kein Zweifel - Helge Schneider ist wieder da, beginnt gerade seine "Kampf in Weltall"-Tournee mit dem ganzen altbekannten Zubehör. Mit einer voll gestellten Bühne, einem verstaubten Sortiment zahlreicher Instrumente, mit Teekocher Bodo Oesterling und Ausdruckshüpfer Sergej Gleithmann, mit Ganzkörper-Jersey-Anzug für alle drei und natürlich nicht ohne Stromausfall.

Den lieferte das Münchner Lustspielhaus neulich bei Helge Schneiders "Warm-Up"-Abend gleich dazu, als unfreiwilliges Gastgeschenk an den großen Liebhaber des inszenierten Stromausfalls und Mikrofonwackelkontakts. Denn auch diese Nummer ist Teil des zu 60 Prozent altbewährten Helge-Programms: Di- B-chst-en-ersch-uckn-mmer, die Helge in beachtlicher Länge hinreißend zelebrieren kann. Als dann die echte Panne per Stromausfall eintritt, ist dem Profi eine Enttäuschung über den gestohlenen Effekt nicht anzumerken, und grinsend lässt er sein Publikum im Unklaren. Helge, der die Kunst des Dilettierens in Vollendung beherrscht, scheint sich insgeheim ins Fäustchen zu lachen über das Verwirrspiel mit der Realität. Was aber ist neu am "neuen" Helge-Programm? Der schiefe Titel "Kampf in Weltall" natürlich. Angelehnt an den jüngst von der Nasa durchgeführten "Deep Impact"-Beschuss des Kometen "Tempel 1" erklärt Helge alle auftretenden Merkwürdigkeiten mit: "Der Komet schlägt zurück!" Das ist eine der wenigen Anspielungen mit aktuellem Bezug und inspiriert den Musik-Komiker zur Vertonung eines wortkarg, aber bedeutungsvoll dahingehauchten "Komet, Komet, warum?", und auch über Schuldenberge und -täler macht sich der Meister des im Nonsens versteckten Doppel- und Feinsinns so seine Gedankenknäuel.Ansonsten ergeht sich Helge Schneider in satirisch-gefühligen Betroffenheits-Liedchen à la "Die Wiese hinterm Haus". Immer wieder ein Gewinn aber auch seine stets aufs Neue variierten Altnummern, an denen sich der inzwischen 50-jährige Kindskopf auszutoben beliebt.

Heute in Haar, Gelände des Bezirkskrankenhauses; am 31. Oktober in München, Circus Krone. Karten: Tel. 089/54 81 81 81.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Beim Münchner Krimi-Herbst des Internationalen Krimifestivals München lesen hochkarätige Krimi- und Thriller-Autoren aus aller Welt aus ihren Büchern.
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache
„Gscheid gfreid“ hat sich Martina Schwarzmann am Sonntag. Die Kabarettistin erhielt die „Bairische Sprachwurzel“. Damit wurde ihr Einsatz zur Rettung der Dialektvielfalt …
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache

Kommentare