Das große Werk des Peter Weiss

"Die Ästhetik des Widerstands": - Ein Riesenwerk. Absolute Weltliteratur. Aber im Schatten politisch angepassterer Prosa und darum heute beinahe vergessen und kaum noch präsent, wie übrigens auch sein Autor: Peter Weiss (1916-1982) und sein großer autobiografischer Roman "Die Ästhetik des Widerstands", in dem die Jahre 1937 bis 1947 beschrieben werden.

Illegalität, skandinavisches Exil, die zweifelhafte Rolle Schwedens, die Verwerfungen innerhalb der KP, die Bedeutung der Kunst in dieser Zeit, die befremdende Begegnung mit Brecht, die Flucht der Eltern, das Sterben der Mutter: Auf grandiose Weise verknüpft Weiss Privates mit Politik und Weltgeschichte. Verdienstvollerweise ist jetzt das Werk im Hörverlag herausgekommen.

Eine sehr zu empfehlende Neuerscheinung; denn es ist hervorragend von Karl Bruckmaier und dem BR in Szene gesetzt. Die Erinnerungen des Autors teilen sich im Lesen Peter Fricke und Robert Stadlober sozusagen als der alte und der junge Peter Weiss: klar, erhellend und ergreifend. Sprachgestaltung vom Feinsten. Heute wird "Die Ästhetik des Widerstands" in der langen Hörspielnacht im Neuen Haus der Münchner Kammerspiele (21 Uhr) vorgestellt. Morgen diskutieren dazu Ingo Schulze, Schorsch Kamerun, Regisseur Bruckmaier u. a.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie

Kommentare