Gruppenbild mit Christiane

- Wenn ein gebürtiger Bremer als hanseatisch lockeres Showtalent (alias Dramaturg Carsten Golbeck) einen bayerischen Heimatabend anlässlich des 20. Geburtstag eines Münchner Theaters eben dort moderiert, dann kann das nur wo sein? Ganz klar nur in Christian Stückls Volktheater. Der Intendant (seit 2002) ist offenherzig für schräge Kreuzungen von Landes- und Sprach-Kulturen. Und Genres. Dramatische und sonstige: des fesche Dirndl-Gwand vom letzten Heimatabend passt scho no, hod er denkt.

<P>Und so am liabn Oberammergauer Weibsbuildl ko ma ned bös sei, wenn's in seinem Jubiläums-Rückblick recht spitzig stichelt. Gegen diejenigen, die ihm, dem Volkstheater-Revoluzzer, ein Ensemble mit "ab 50-Jährigen" rieten! Also, ällerbätsch, versammelt er sofort seine junge Charisma-Crew zum Gruppenbild mit Mutter "Christiane". "Sie" setzt auf Jugend. Und so himmlisch schön wie gleich drauf die (blut-) Jungen Riederinger Blasmusikanten spielen, kann man "Christian(e)" gut verstehen. Hinreißend musikalisch durchvibriert war der gesamte Abend, nach guinness-book-würdig kurzen Grußworten von Bürgermeister Hep Monatzeder und Stadträtin Ursula Sabathil, die (als Vorsitzende) eine Werbung einflocht für die Freunde des Volkstheaters e. V.</P><P>Diridari braucht auch Stückl, obwohl hochphilosophisch wieder einmal nicht gelöst wurde, was denn "Volkstheater" eigentlich sei. Dafür hat der Bremer Golbeck, trotz ja schon "ausgrenzender" weißblauer Verständnisschwierigkeiten, nicht nur Filmausschnitte aus glorreicher Vergangenheit aufgetrieben (Ex-Volkstheater-Chefin Drexel & Hans Brenner in Valentins "Theaterbesuch"!!!), sondern noch das Improvisations-Duo Isar 148 (er spricht, sie synchronisiert stumm-rasend), die Biermösl Blosn - mit einem Liedl, oh, oh, vom Stoiber sei'm Kabinett _ und Vertreter des "Bayern-Punk": das Bombastic Jubilee Orchestra, Innsbruck.</P><P>Hannesla & Veitl, einfach toll, mit flitzenden Löffelrhythmen und aus Sperrmüll gebasteltem Auspuff-Didgeridoo, Klari-Tuba, Schubladen-Gitarre, E-Schaufel _ und Charme. Die Wiener A-cappella-Band 4xang mit steiermärkischem Jodler an Hollywood-Kitschsoßenrand, flambiert mit Flamenco-Heiserkeit. Mix(kul)tur? Naa. Volkstheater.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der letzte Stummfilm-Schrei
Das Orchester Jakobsplatz spielte im Rahmen seiner Reihe „Flimmerkammer“ in den Münchner Kammerspielen zu „Der Student von Prag“. Lesen Sie hier unsere Kritik:
Der letzte Stummfilm-Schrei
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
Sie war im Straflager und gilt als Ikone des Widerstands: Pussy-Riot-Aktivistin Mascha Alechina kommt jetzt in die Münchner Muffathalle. 
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
David Guetta war am Donnerstag in der Olympiahalle zu Gast und begeisterte einmal mehr sein Publikum. Auch unsere Redakteurin war mit dabei - und fand es einfach nur …
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
Der Herr der Klänge
Trauer um Christian Burchard, Herz der Band Embryo und einer der wenigen echten Weltstars aus München, der mit 71 Jahren gestorben ist.
Der Herr der Klänge

Kommentare