Guggenheim total in Bonn

- Bonn - Ein Wunsch ist Wirklichkeit geworden: Die Sammlung Guggenheim präsentiert in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn eine hochkarätige Auswahl von Werken aus allen fünf Standorten weltweit.

Gezeigt werden auf rund 8000 Quadratmetern etwa 200 Werke der zur Zeit in New York, Bilbao, Venedig, Las Vegas und Berlin gepflegten Sammlung. "Was wir hier zeigen, sind unter zehn Prozent der Sammlung, aber es ist ein wunderschöner Querschnitt", sagte der Intendant der Bundeskunsthalle, Wenzel Jacob, am Donnerstag bei der Präsentation der Schau in Bonn.

Die Ausstellung "The Guggenheim Collection" wird von Freitag an bis zum 7. Januar 2007 in zwei Häusern gezeigt: der Bundeskunsthalle und im Erdgeschoss des gegenüber liegenden Kunstmuseums Bonn. Dort wird die neueste Kunst der Sammlung präsentiert, die "Guggenheim Contemporary". So wie in Bonn ist die Guggenheim-Sammlung noch nie präsentiert worden. Zufrieden mit der Präsentation zeigte sich der Direktor der Guggenheim Foundation, Thomas Krens. Nur eines merkte er an: "Alles, was fehlt, sind noch mal so 60 000 bis 70 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche." 

Die Bundeskunsthalle im Internet: www.kah-bonn.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.