+
Autorin Joanne K. Rowling dachte sich den Zauberlehrling aus

Harry Potter "Bestseller des Jahrzehnts"

Hamburg - Zauberlehrling Harry Potter darf sich mit einem weiteren Superlativ schmücken - er ist der “Bestseller des Jahrzehnts“.

Drei Bände der siebenteiligen Jugendbuch-Saga belegen die ersten drei Plätze der im neuen “Spiegel“ veröffentlichten Bestsellerliste des Jahrzehnts - und drei weitere Bände die Plätze 14, 16 und 18. An der Spitze steht “Harry Potter und der Halbblutprinz“. Hinter den drei Potter-Titeln liegt auf Rang vier der Roman “Feuchtgebiete“ von Charlotte Roche, gefolgt von Dan Browns “Sakrileg“, Cornelia Funkes “Tintenherz“ und Daniel Kehlmanns “Die Vermessung der Welt“. Unter den Top 20 Belletristik-Bestsellern des Jahrzehnts befinden sich alle drei Bände der Tintenherz-Trilogie von Cornelia Funke und drei Vampir-Bücher von Stephenie Meyer.

In der Sparte Sachbuch steht Hape Kerkelings Pilgerbuch “Ich bin dann mal weg - Meine Reise auf dem Jakobsweg“ an der Spitze. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Michael Moores kritische Analyse der amerikanischen Gesellschaft “Stupid White Men“ und Richard David Prechts lebensphilosophischer Band “Wer bin ich und wenn ja wie viele?“. Papst Benedikt XVI. liegt mit seinem Buch “Jesus von Nazareth“ an 14. Stelle.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.