Harry Potter: mit drei Millionen an den Start

München - Ausnahmezustand für Verlag, Druckereien, Auslieferer, Buchhandlungen und Leser: In der Nacht zum Samstag erscheint die deutschsprachige Ausgabe von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes".

Zweimal werden wir noch wach, heißa, dann ist Potter-Tag. Und wer gar nicht mehr geduldig sein mag, der kann sich auf der Internetseite des Carlsen Verlags eine Stoppuhr herunterladen und die verbleibenden Sekunden mitzählen, bis der siebte Harry-Potter-Band "Die Heiligtümer des Todes" auf Deutsch in den Buchhandlungen zu kaufen ist. Für die bettflüchtigen Fans öffnet Hugendubel am Marienplatz und am Stachus am Samstag schon um sechs Uhr früh. Und die Münchner Bahnhofsbuchhandlungen bleiben Freitagnacht bis ein Uhr geöffnet, was den Vorteil hat, dass man nur noch einmal wach werden muss bis zum großen Fantasy-Fest ab Mitternacht.

Für den Hamburger Carlsen Verlag, der unter seinem Dach auch die deutschen Ausgaben von Tim und Struppi, die Reihen Petzi und Pixi sowie Kinder- und Jugendliteratur beherbergt, ist das Erscheinen des letzten Zauberlehrling-Abenteuers von Joanne K. Rowling das Ereignis des Jahres.

Dabei weiß seit Erscheinen der englischen Ausgabe am 21. Juli jeder Fan längst, wie die Sache ausgeht, wer wirklich stirbt und wer nur scheinbar. Gerade die Spannung um diese letzten Fragen hatte im Sommer die englische Ausgabe auch hierzulande schon an die Spitze der Buchcharts gesetzt. Wobei mittlerweile eine weitere offene Frage von Rowling bei einer Lesung in New York geklärt wurde: Harrys Mentor Dumbledore, verstorben bereits in Band sechs, war schwul. Das hatte offenbar der Drehbuchautor des Films anders gesehen, hatte er doch dem Magier eine Jugendliebe mit einem Mädchen andichten wollen. Rowling klärte ihn auf.

Kann sich der Verlag nach dem pompösen englischen Finale überhaupt noch viel vom deutschen Markt erwarten? "Es gibt viele Fans, die Harry Potter auf Deutsch genießen möchten. Die Erfahrung aus den letzten Jahren zeigt, dass das Erscheinen der englischen Ausgabe keinen nennenswerten Einfluss auf den Absatz des deutschen Buches hat", sagt Antje Richers von Carlsen. Sie kann zwar keine Angaben zur Gesamtzahl der Vorbestellungen machen, doch der Online-Buchhändler Amazon bestätigt ihre Vermutung: Er registrierte 250 000 Buchungen - absoluter Rekord bei vorbestellten Einzeltiteln. 240 000 waren es noch beim vorhergehenden Band. Dementsprechend liegt auch die Startauflage mit drei Millionen Exemplaren noch einmal um eine halbe Million höher als bei Band sechs. Zum Vergleich: Die Startauflage des ersten deutschen Bandes umfasste noch 8000 Exemplare. "Mit einem solchen Boom konnte man nicht rechnen", so der Verlag.

Bis Juni dieses Jahres waren allein auf Deutsch insgesamt 21 Millionen Harry-Potter-Bücher erschienen, weltweit waren es 325 Millionen in 65 Sprachen, von Albanisch bis Zulu. Vier Druckereien in Deutschland stellten nun bei dieser letzten Runde die Schmöker her. "Zurzeit sind sie in über 1000 Fahrzeugen verschiedener Größe unterwegs zu ihren Bestimmungsorten", erzählt Richers.

Wie schon bei Band sechs durften die Leser zuvor zwischen zwei Titelmotiven wählen: Fast 300 000 nahmen daran teil. Das ist auch schon fast die einzige Werbemaßnahme des Verlags. Band sieben scheint sich von selbst zu verkaufen.

Einem einzigen deutschen Journalisten gab Joanne K. Rowling ein Interview. Dass dieses heute in 25 deutschsprachigen Straßenzeitungen erscheint, muss weniger als Werbung für das Buch denn für die Obdachlosenprojekte und Rowlings soziales Engagement gelten.

Mit einer anderen Aktion stimmt der Verlag jedoch seine Leser schon geschickt auf die Zeit nach Harry Potter ein: Seit September kann man auf der Internetseite wöchentlich an einer "Schnatzeljagd" teilnehmen und dabei Potter-Devotionalien gewinnen. Die Quizfragen beziehen sich jedoch nicht auf die Potter-Bände, sondern auf etliche andere Bücher aus dem Sortiment - man hat ja schließlich noch mehr zu bieten. Und wie geht's weiter nach Harry Potter? Antje Richers: "Mit der Vampir-Reihe ,Bis(s) zum Morgengrauen und ,Bis(s) zur Mittagsstunde von der Amerikanerin Stephenie Meyer haben wir aktuell sehr starke Titel. Außerdem kommt im Dezember die Verfilmung von Philip Pullmans Fantasy- Geschichte ,Der goldenen Kompass in die Kinos, und Carlsen hat die Bücher dazu."

Trauer oder Erleichterung beim Verlag, dass der ganze Rummel um die Zauberschüler bald vorbei ist? "Wir freuen uns sehr über den großen Erfolg von ,Harry Potter. Jeder neue Band war natürlich auch hier im Verlag ein spannendes Ereignis. Wir sind aber auch sehr zuversichtlich, was die Zeit nach Potter betrifft", heißt es salomonisch.

 Joanne K. Rowling:

"Harry Potter und die Heiligtümer des Todes". Carlsen Verlag, Hamburg, 768 Seiten; 24,90 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Von Jung bis Alt können sich die meisten Musik-Fans auf Rea Garvey einigen. Woran das liegt, zeigt er bei seinem Auftritt auf dem Tollwood. Die Nachtkritik.
Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Diesem Debüt hat die Opernwelt entgegengefiebert: Jonas Kaufmann singt in London erstmals die Titelrolle von Verdis „Otello“. So ganz passt die Partie nicht zu ihm.
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Glut in der Zwiebel
Zum Auftakt des Münchner Filmfests wird der erste Dokumentarfilm über Bud Spencer uraufgeführt.
Glut in der Zwiebel

Kommentare