Ikea ruft Produkt zurück - Vor Benutzung wird dringend gewarnt

Ikea ruft Produkt zurück - Vor Benutzung wird dringend gewarnt

19 Jahre später

Achter Teil: Harry Potter wird fortgesetzt

  • schließen

London - Bei einigen Fans sind bittere Tränen geflossen nach dem Ende der beliebten Harry Potter Reihe. Ganze sieben Teile hatte Autorin Joanne K. Rowling geschrieben. Nun gibt es eine Fortsetzung.

Am Ende von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" hatten die Leser und Zuschauer der berühmten Fantasy-Reihe um das Leben und Erwachsenwerden des Zauberschülers Harry Potter die Gelegenheit, einen kleinen Moment in die Zukunft der Geschichte zu Blicken: Zusammen mit seiner Frau Ginny bringt Harry seine drei Kinder zum Gleis 9 3/4: James Sirius, Albus Severus und Lily Luna. Dann war die Geschichte, die viele Fans seit Jahren begleitet hat, plötzlich vorbei. Ein bitterer Moment trotz Happy End.

Nun die gute Nachricht: Die Geschichte geht weiter. Sie spielt rund 19 Jahren nach dem Ende von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes". Autorin Joanne K. Rowling gab die News persönlich auf Twitter bekannt. Im Sommer 2016 ist der Start. Allerdings müssen Fans der Harry-Potter-Reihe eine kleine Reise unternehmen, um die Geschichte um Harrys Sohn Albus, der mit seinen ganz eigenen Dämonen zu kämpfen hat, zu sehen. Denn zunächst soll der achte Teil nur auf der Bühne im Londoner Westend gespielt werden. Der Titel: "Harry Potter and the Cursed Child".

Mehr Informationen zu der Geschichte gibt es auf der offiziellen Webseite von Joanne K. Rowling "Pottermore". Wann und wo der Ticketverkauf für "Harry Potter and the Cursed Child" startet, erfahren Sie hier.

London mit Hogwarts Express

vf

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare