Harry-Potter-Mania bei der Post: Alle Titel als Briefmarken

- London - Auch die britische Post ist jetzt vom Harry-Potter-Fieber erfasst worden. Kurz bevor der letzte Band aus Joanne K. Rowlings Serie über die Abenteuer des Zauberlehrlings in die Läden kommt, bringt die Royal Mail Briefmarken mit den Titelbildern aller sieben "Harry Potter"-Bücher heraus.

Die Markenserie, die am 17. Juli erscheint, enthält auch bereits das Cover des letzten Bandes mit dem Titel "Harry Potter And The Deathly Hallows", der erst vier Tage später in die Läden kommt. Es werde eine starke Nachfrage von Sammlern und Potter-Fans erwartet, teilte die Royal Mail am Montag mit.

Die Königliche Post sei stolz, mit der Markenserie die berühmte britische Autorin sowie "ein wirklich weltweites Buchverlags-Phänomen zu feiern". Derweil überschritten die weltweiten Vorbestellungen für "Harry Potter And The Deathly Hallows" allein bei Amazon.com nach Angaben des Online-Händlers bereits die Ein-Millionen-Grenze.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Belle and Sebastian verzaubern München: Beim ausverkauften Konzert der Glücklichmacher aus Glasgow in der Muffathalle galt einmal mehr: „Love is in the Air“.
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Den Tiroler Festspielen wird Ausbeutung, Lohndumping und Machtmissbrauch vorgeworfen. Mittlerweile hat Gustav Kuhns Festival Klage erhoben.
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Martin Grubinger: Mit Musik gegen den braunen Sumpf
Martin Grubinger gastiert beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit einem Schlagzeugkonzert des Finnen Kalevi Aho. Musikalisches und Politisches fließen da …
Martin Grubinger: Mit Musik gegen den braunen Sumpf
Singspiel am Nockherberg: Warum „Seehofer“ 2019 vielleicht nicht dabei ist
Horst Seehofer gehört beim Singspiel am Nockherberg eigentlich zu den festen Größen. Doch in diesem Jahr könnte sich der langjährige Landesvater von dieser Bühne …
Singspiel am Nockherberg: Warum „Seehofer“ 2019 vielleicht nicht dabei ist

Kommentare