Das Haus der Bayerischen Geschichte, das Kloster Ettal und der Landkreis Garmisch-Partenkirchen veranstalten in Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsforsten, der Bayerischen Forstverwaltung und der Bayerischen Schlösserverwaltung die Bayerische Landesausstellung 2018 "Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern".
1 von 22
Das Haus der Bayerischen Geschichte, das Kloster Ettal und der Landkreis Garmisch-Partenkirchen veranstalten in Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsforsten, der Bayerischen Forstverwaltung und der Bayerischen Schlösserverwaltung die Bayerische Landesausstellung 2018 "Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern".
Von 3. Mai bis 4. November 2018 wird dieser "Mythos Bayern an einem Ort spürbar werden, der wie geschaffen ist für den thematischen Dreiklang "Wald, Gebirg und Königstraum": Kloster Ettal...
2 von 22
Von 3. Mai bis 4. November 2018 wird dieser "Mythos Bayern an einem Ort spürbar werden, der wie geschaffen ist für den thematischen Dreiklang "Wald, Gebirg und Königstraum": Kloster Ettal...
3 von 22
in den Ammergauer Alpen
Badewanne der Herrschaften Allgäu, um 1850/60 Bayerisches Nationalmuseum München
4 von 22
Badewanne der Herrschaften, Allgäu, um 1850/60
"Ansicht von Berchtesgaden" - Postkarte mit Blick auf Berchtesgaden und die Sehenswürdigkeiten in seiner Umgebung (um 1913)
5 von 22
"Ansicht von Berchtesgaden" - Postkarte mit Blick auf Berchtesgaden und die Sehenswürdigkeiten in seiner Umgebung (um 1913)
"Garmisch" - Postkarte Garmisch mit Alp und Zugspitze (nach 1905)
6 von 22
"Garmisch" - Postkarte Garmisch mit Alp und Zugspitze (nach 1905)
"Holzbuch aus dem Holz der Traubeneiche" (um 1800) - Teil der Holzbibliothek Candid Hubers
7 von 22
"Holzbuch aus dem Holz der Traubeneiche" (um 1800) - Teil der Holzbibliothek Candid Hubers
Jagdstutzen des Wildschützen und Räubers Matthäus Klostermeier (genannt Bayerischer Hiasl)
8 von 22
Jagdstutzen des Wildschützen und Räubers Matthäus Klostermeier (genannt Bayerischer Hiasl)

Impressionen: Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern

Auch interessant

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.