+

Wir feiern Bayern

So klangvoll wird in Bayern Tradition gelebt

Bayern steckt voller Überraschungen, fernab von allen Klischees, die über den Freistaat herumschwirren. Zum Jubiläum zeigen wir Ihnen, was Sie noch entdecken können…

2018 gibt es gleich zwei gute Gründe zum Feiern: 100 Jahre Freistaat und 200 Jahre Verfassungsstaat Bayern. Nutzen Sie die Gelegenheit und entdecken Sie Ihre Heimat ganz neu.

Zum Doppel-Jubiläum präsentiert das Haus der Bayerischen Geschichte den "Mythos Bayern". In der imposanten Kulisse des Kloster Ettal  und des Landkreis Garmisch-Partenkirchen finden zahlreiche Ausstellungen, Führungen, Vorträge und Konzerte statt, die Ihnen Ihre Heimat in einem ganz neuen Licht zeigen. Wussten Sie zum Beispiel, dass im bayrischen Voralpenland Hölzer ganz besonders musikalisch sind? Aber, eins nach dem anderen...

Mei, ist des schee! Bayerns Natur erleben

Ein Blick in  die Partnachklamm

Gewaltige Gipfel, die schneebedeckt in der Sonne funkeln, undurchdringliche und geheimnisvolle Wälder, reißende Flüsse und singende Bächlein, satte Wiesen – diese Schönheit hat schon unzählige Menschen in ihren Bann gezogen.

Aber die Berge und Wälder sind nicht nur etwas fürs Künstlerauge, Quell zahlreicher Mythen oder Sehnsuchtsziel für den touristischen Entdeckungsdrang. Sie sind auch wichtiger Arbeits- und Lebensraum für die Bevölkerung. In mühsamer und gefährlicher Anstrengung hat der Mensch Stück für Stück die unwirtlichen bayerischen Alpen gezähmt und so die Bergwaldbewirtschaftung möglich gemacht.

Vom Holzabbau zum Tourismusmagnet

Ein beeindruckendes Zeugnis ist die Partnachklamm. Als die Freisinger Bischöfe die Waldrodung oberhalb der Klamm erlaubten, wurde hier das Holz geschlagen, mit einem Erkennungsmerkmal versehen und dann bei Schneeschmelze in die Partnach geworfen. Das wilde Wasser riss die Stämme dann mit sich ins Tal, wo sie auf einer Sandbank bei der heutigen Berufsschule Garmisch aus dem Fluss gefischt wurden. Dieses sogenannte "Triften" war ein gefährliches Geschäft, besonders dann, wenn sich die Stämme in der Klamm verkeilten und nicht selten unter Einsatz des Lebens befreit werden mussten. Was war der Lohn für die Wagnisse, die die Menschen für den Werkstoff Holz auf sich nahmen?

Erleben Sie den Mythos Bayern

Klingendes Holz

Neben Möbeln und Gegenständen für den täglichen Gebrauch wurde aus dem Holz auch etwas ganz Besonderes geschaffen: Edle Tonhölzer für Streich- und Zupfinstrumente. Zum Jubiläum bekommt diese klangvolle Seite Bayerns eine besondere Bühne. Unter dem Motto "Ohlstadt klingt!" wird zu diesem musikalischen Thema am Samstag, 12. Mai 2018 um 17 Uhr der Themenweg zur örtlichen Tonholzherstellung eröffnet. Lernen Sie alles über die Herstellung verschiedener Tonhölzer, die verschiedenen Holzarten sowie die Handwerksbetriebe.

Wie aus dem klingenden Holz eine Geige entsteht, können Sie am Freitag, 4. Mai 2018 ab 14 Uhr, im Geigenbaumuseum in Mittenwald hautnah miterleben. Schauen Sie einem Geigenbauer über die Schulter. Das edle Handwerk hat in Bayern eine lange Tradition. Schon um 1700 brachte Mathias Klotz diese Kunst aus Italien an den Fuß des Karwendelgebirges und in Mittenwald lebt die Tradition weiter. Kein Wunder also, dass hier vom 18. Mai bis zum 03. Juni 2018 der 8. Internationale Geigenbauwettbewerb mit vielen verschiedenen Konzerten, Führungen und Vorträgen stattfindet. Alle vier Jahre wird der Wettbewerb in Mittenwald ausgetragen. Eine zwölfköpfige Jury zeichnet dabei die besten Violinen, Violen und Celli samt Streichbögen aus, welche innerhalb der vorangegangenen zwei Jahre gefertigt worden sein müssen. Schauen Sie in Mittenwald vorbei und erleben Sie, wie leidenschaftlich Tradition im bayerischen Voralpenland gelebt wird.

Weitere Highlights zum Jubiläum – Veranstaltungshöhepunkte der Auftaktwoche im Kloster Ettal

"Mythos Bayern": Landesausstellung in Ettal eröffnet

03.05.183.5. Konzert / 19 Uhr
Gemeinsames Konzert der Blaskapellen aus dem Ammertal. Nur bei gutem Wetter

04.05.184.5. Konzert / 19 Uhr
Die große 25-Jahre-Radio-Oberland-Geburtstagsparty mit "Die Troglauer" und "Gringo Bavaria". Einlass ab 18 Uhr

05.05.185.5. Filmvorführung / 18 Uhr
"Mythos FC Bayern" Zeitzeugen erzählen den beispiellosen Aufstieg des Münchner Fußballvereins seit 1900.

06.05.18 Kabarett / Satire / 18 Uhr
Der bekannte Kabarettist Helmut Schleich in der Rolle von König Ludwig II und Franz Josef Strauß.

Hier finden Sie das gesamte Rahmenprogramm

"Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern"

Kloster Ettal wird vom 3. Mai bis 4. November 2018 der Schauplatz für die Bayerische Landesausstellung 2018 "Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern" sein.

Kloster Ettal: Die passende Kulisse für den "Mythos Bayern"

Das Haus der Bayerischen Geschichte, Kloster Ettal und der Landkreis Garmisch-Partenkirchen veranstalten in Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsforsten, der Bayerischen Forstverwaltung und der Bayerischen Schlösserverwaltung im Südflügel des Klosters auf rund 1500 qm die Landesausstellung, die dem „Mythos Bayern“ nachspürt.

Und was ist der „Mythos Bayern“? Eine Landschaft, ihre Menschen und eine besondere Art zu leben; ein König und seine Schlösser, und schließlich seit 1918 der "Freistaat Bayern", der dem Mythos die Volkskrone aufsetzt.

Impressionen: Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mariss Jansons, der Womanizer von der Newa
Jubel, rhythmisches Klatschen und Blumen über Blumen: Tourneefinale des BR-Symphonieorchesters in St. Petersburg und Moskau.
Mariss Jansons, der Womanizer von der Newa
Architekten streiten um Gasteig-Sanierung: Diese Entwürfe sind noch im Rennen
Der nächste Schritt ist geschafft – aber es ist nur ein weiterer Zwischenschritt, denn: Die Jury konnte sich am Freitagabend auf keinen eindeutigen Sieger-Architekten …
Architekten streiten um Gasteig-Sanierung: Diese Entwürfe sind noch im Rennen
Frank Castorf: „Die Musik klingt wie Ketten“
Unter seiner Intendanz wurde die Berliner Volksbühne zur Legende. Jetzt inszenierte Frank Castorf an der Bayerischen Staatsoper Janáčeks „Aus einem Totenhaus“. Vor der …
Frank Castorf: „Die Musik klingt wie Ketten“
Umstrittene Karikatur löst Proteste aus: „SZ“ trennt sich von Zeichner Hanitzsch
Seit vielen Jahren zeichnet Dieter Hanitzsch politische Karikaturen für die „Süddeutsche Zeitung“. Dann erscheint eine Zeichnung, die den Eurovision Song Contest mit der …
Umstrittene Karikatur löst Proteste aus: „SZ“ trennt sich von Zeichner Hanitzsch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.