"Heimspiel" für Theater

- Die Bundeskulturstiftung hat jetzt das deutsche Stadttheater zu einem "Herzensanliegen" gemacht. Mit einem Fonds "Heimspiel" will man spezielle Theaterprojekte und die Stellung des Stadttheaters in Deutschland fördern. Der Fonds wolle "die Beziehungen des Theaters zur eigenen Stadt intensivieren helfen und die Bürger stärker für ihr Theater interessieren".

Dafür stellt die Stiftung zunächst insgesamt 1,2 Millionen Euro zur Verfügung, 400 000 Euro pro Jahr bis 2008. Intendanten und Festivalmacher, Dramaturgen und Regisseure sollen dabei unterstützt werden, "Impulse aus ihrer Stadt aufzunehmen, um sie gezielt in die Theaterarbeit einfließen zu lassen". Gefördert werden Theaterprojekte, "die sich auf künstlerisch herausragende Weise mit der urbanen und sozialen Wirklichkeit in der eigenen Stadt auseinander setzen"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Von Jung bis Alt können sich die meisten Musik-Fans auf Rea Garvey einigen. Woran das liegt, zeigt er bei seinem Auftritt auf dem Tollwood. Die Nachtkritik.
Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Diesem Debüt hat die Opernwelt entgegengefiebert: Jonas Kaufmann singt in London erstmals die Titelrolle von Verdis „Otello“. So ganz passt die Partie nicht zu ihm.
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Glut in der Zwiebel
Zum Auftakt des Münchner Filmfests wird der erste Dokumentarfilm über Bud Spencer uraufgeführt.
Glut in der Zwiebel

Kommentare