Heiterer Geist

- "Mit Qualitätsbewusstsein, Modernität und kommunikativer Offenheit leisten die Münchner Philharmoniker überzeugende Arbeit im Dienste einer lebendigen und zeitgemäßen Musikkultur", so die Begründung des Deutschen Musikverleger-Verbandes, der die Philharmoniker für das "Beste Konzertprogramm der Spielzeit 2002/2003" ausgezeichnet hat.

<P>Und wäre James Levine nicht wegen Rückenprobleme außer Gefecht gesetzt, hätte sein für den Abend vorgesehenes Konzertprogramm mit Werken von Carter, Bolcom, Wuorinen, Harbison und Gershwin passend zur Preisverleihung das Engagement des Ensembles unterstrichen. <BR><BR>Intendant Bernd Gellermann versäumte nicht zu betonen, dass die Vielfalt, Offenheit und Neugier nicht ohne seine Mitarbeiter und das Orchester möglich wären. Die stets am Dialog mit dem Hörer interessierten Philharmoniker beschränkten sich im Anschluss an die Urkundenüberreichung durch Winfried Jacobs (Boosey & Hawkes) und Peter Hanser-Strecker (Schott) allerdings auf bewährtes Repertoire unter Leitung von Ivan Fischer: Bela Bart|2oks "Tanz-Suite" Sz 77, Sergej Prokofjews Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25 "Symphonie classique" und Antonin Dvo|6r|2aks Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88.</P><P> In Bart|2oks sechssätziger "Tanz-Suite" legte Fischer mit energischem Dirigat die der Komposition eigenen herben, sperrigen Momente frei. Der unbeschwert heitere Geist in Prokofjews "Symphonie classique" hätte durchaus stärkere Betonung vertragen, anstelle pompöser Wucht, mehr Leichtigkeit.<BR>Die poetischen böhmisch-folkloristischen Stimmungsbilder in Dvo|6r|2aks 8. Symphonie entsprachen denn am ehesten dem abendlichen Temperament des Orchesters. Hier setzte Fischer auf dynamische Kontraste, doch die besondere Anerkennung gebührt vor allem den Holzbläsern.<BR><BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der letzte Stummfilm-Schrei
Das Orchester Jakobsplatz spielte im Rahmen seiner Reihe „Flimmerkammer“ in den Münchner Kammerspielen zu „Der Student von Prag“. Lesen Sie hier unsere Kritik:
Der letzte Stummfilm-Schrei
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
Sie war im Straflager und gilt als Ikone des Widerstands: Pussy-Riot-Aktivistin Mascha Alechina kommt jetzt in die Münchner Muffathalle. 
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
David Guetta war am Donnerstag in der Olympiahalle zu Gast und begeisterte einmal mehr sein Publikum. Auch unsere Redakteurin war mit dabei - und fand es einfach nur …
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
Der Herr der Klänge
Trauer um Christian Burchard, Herz der Band Embryo und einer der wenigen echten Weltstars aus München, der mit 71 Jahren gestorben ist.
Der Herr der Klänge

Kommentare