Henzes Hirsch

- "Die musica viva mit ihren 160 Uraufführungen in den vergangenen sieben Jahren ist wirklich singulär in einer Kulturlandschaft, in der sonst überall der Rotstift regiert. Wir müssen Neues und Innovatives schaffen und werden uns immer weiter zur jungen Generation hin öffnen." Udo Zimmermann, seit 1997 Chef der Reihe, weiß es zu schätzen, dass der Bayerische Rundfunk und sein Symphonieorchester die Achse bilden für die Konzertreihe, die Karl Amadeus Hartmann vor 60 Jahren ins Leben rief. Auch über das Engagement von BMW beim Komponistenpreis ist er hocherfreut.

Für die Saison 2005/ 06 kündigte Zimmermann eine Reihe von Uraufführungen an: Fredrik Zeller und Wolfgang von Schweinitz liefern Werke für Solisten und Orchester, die zusammen mit Hartmanns fünfter Symphonie im Oktober erklingen. Auch die Saisoneröffnung im September trägt anlässlich des 100. Geburtstages Hartmanns Stempel: Seine Achte wird flankiert von Henzes drei Orchesterstücken auf eine Klaviermusik von Hartmann und Helmut Oehrings "Verlorenwasser".<BR><BR>Neues aus der Feder des 78-jährigen Münchner Komponisten Wilhelm Killmayer und von Peter Eötvös führen die BR-Symphoniker zusammen mit Giacinto Scelsis "Uaxuctum" im Januar 2006 auf. Zum 80. Geburtstag von Henze wird Peter Ruzicka im Mai ein reines Henze-Programm leiten (mit noch nicht aufgeführten Ausschnitten aus der Oper "König Hirsch"). Zu seinem 70. wird Hans Zender im März selbst am Pult stehen und neben seinem Bardo für Cello und Orchester Werke von Gerard Grisey und Scelsi dirigieren.<BR><BR>Auch in den beiden Studiokonzerten im Februar und März 2006 widmen sich die Dirigenten Stefan Blum und Johannes Kalitzke Neuestem: Einmal gibt es die Uraufführung der Rekonstruktion von Conlon Nancarrows Study Nr. 25 - neben Werken von Grisey und George Lopez. Das zweite Konzert bietet ein Streicherwerk von Carola Bauckholt - umgeben von Xenakis, Caspar Johannes Walter, Kumiko Omura, Michael Gordon.<BR><BR>Gleich drei Uraufführungen von Bernhard Lang, Annette Schlünz und Adriana Hölszky schmücken die Vernissage zur Ausstellung der vielfach ausgezeichneten musica-viva-Plakate von Günter Karl Bose (Oktober). In einem Gastkonzert wird Heiner Goebbels im Juli 2006 sein "Musiktheater für 18 Musiker" des Ensemble Modern vorstellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
München - Ein starkes Signal beim 38. Bayerischen Filmpreis: Im Münchner Prinzregententheater wurden am Freitagabend fünf Regisseurinnen ausgezeichnet.
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater
München - Fredrik Rydman begeistert mit seiner zeitgenössischen Version „Nutcracker reloaded“ in Münchens Deutschem Theater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik:
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater

Kommentare