+
Kunstminister Wolfgang Heubisch ( FDP).

Heubisch warnt vor „Kulturpolitik mit Rasenmäher“

München - Bayerns Kunstminister Wolfgang Heubisch (FDP) warnt angesichts der Diskussion um Kürzungen in der Kultur vor einer „Kulturpolitik mit dem Rasenmäher“.

Die Vorschläge für drastische Einschnitte, die vier Autoren in ihrem Buch „Der Kulturinfarkt“ machen, beruhten „auf einem beängstigend bürokratischen Verständnis von Kulturpolitik“, sagte Heubisch der Nachrichtenagentur dpa in München. „Kultur wird immer von Menschen gemacht. Welches Theaterensemble und welchen Musikschullehrer wollen sie denn nach Hause schicken?“

In ländlichen Regionen seien kulturelle Angebote ein Mittel, um Abwanderung zu verhindern. Spitzenorchester und „Kulturleuchttürme“ seien wiederum entscheidend für die Attraktivität einer Stadt oder Region. „Für mich steht fest - und das lässt sich auch wissenschaftlich nachweisen, dass Länder und Städte wesentlich mehr von der Kultur profitieren als sie leisten“, betonte Heubisch. Dennoch müssten Kulturinvestitionen immer wieder kritisch hinterfragt werden. „Das sind wir schon allein dem Steuerzahler schuldig.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
München - Wer das Wort „fantastisch“ im Namen führt und auszieht, sein Best-of unters Volk zu bringen, der hängt die Messlatte hoch. Die Fantastischen Vier erfüllen den …
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“

Kommentare