+
HG Butzko will Hirn- und Lachmuskeln trainieren.

Neues Programm in Schwabing

HG Butzko trainiert Lach- und Hirnmuskeln

  • schließen

HG Butzko, amtierender bayerischer Kabarettpreisträger, feierte am Dienstag in der Lach- und Schießgesellschaft Premiere seines Programms Menschliche Intelligenz.

Gehirn-Jogging bei Butzko. Denn: Wer Schenkelklopfer will, der ist bei ihm falsch. Hier gibt’s Grinse-Momente, klar – aber auch Abgründe, und zwar scharf analysiert. Butzko setzt den geistigen Trennschleifer diesmal beim Thema Religion an. Er flext sich mit scharfen Kanten durchs Weltbild und zeigt, wie es sein kann, dass Hass entsteht, wo Nächstenliebe sein sollte. Klar: Da muss es um religiöse Fanatiker gehen – und Butzko zitiert Karlheinz Deschner: „Je größer der Dachschaden, umso schöner die Aussicht zum Himmel!“

Gut zwei Stunden plus Pause dauert Butzkos Tour, bei der es verschiedene solcher Dachschäden zu erkunden gibt. Etwa die Idee eines islamistischen Selbstmord-Attentäters, im Himmel warte eine Belohnung auf ihn: „72 Jungfrauen pro Märtyrer … Wo sollen die denn herkommen? David Bowie ist gerade erst gestorben, Prince und Lemmy auch. Da oben gibt’s keine Jungfrauen mehr …“ Aber: „Wer den Koran verbieten will, darf auch vor der Bibel nicht haltmachen …“ Mehr als sehenswert!

HG Butzko, „Menschliche Intelligenz“, wieder heute, morgen und übermorgen, Tel. 089/39 19 97.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Zeit seines Lebens hat Jerry Lewis die Menschen zum Lachen gebracht. Diese Fähigkeit schien ihm angeboren zu sein. Dabei durchlebt auch der Komiker schwarze Stunden.
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“

Kommentare