"Hier herrscht Ratlosigkeit"

- Mit seiner Ankündigung, Hamburg aus Enttäuschung über die Kulturpolitik den Rücken zu kehren, hat Generalmusikdirektor Ingo Metzmacher ein Fanal gesetzt. Sein Abgang nach monatelangen erfolglosen Verhandlungen mit der umstrittenen Kultursenatorin Dana Horá´ková´ könnte der Beginn einer kulturellen Verödung der zweitgrößten Stadt Deutschlands sein. Tom Stromberg, ebenfalls umstrittener Intendant des Deutschen Schauspielhauses, liegt seit dem Amtsantritt Horá´ková´s vor einem Jahr mit der parteilosen Politikerin im Dauerclinch.

Er spricht aus, was viele in der Kulturszene seitdem denken: "Hier herrscht Ratlosigkeit auf allen Seiten. Ich weiß nicht, wo es hingehen soll in dieser Stadt." "Unfähigkeit zum kompetenten Dialog, Polarisierung und einen vor allem ökonomisch geprägten populistischen Blick auf die Kultur werfen viele der 55-jährigen promovierten Philosophin vor. An allen drei Hamburger Staatstheatern stehen Vertragsverhandlungen mit den Intendanten ab 2005 an. Oper, Thalia und Schauspielhaus haben aus Geldmangel schwere Probleme und brauchen verlässliche Etat-Zusagen. Die allerdings sind von Horá´ková´ bislang ausgeblieben. Und auch vom Regierungschef Ole von Beust , der Hamburg gern als weltoffen und tolerant beschreibt, kommt keine Hilfe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse
Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse
Wanderkonzert: LaBrassBanda mit Fans auf der Hütte
LaBrassBanda ist alles andere als eine gewöhnliche Band. Da passt auch das neueste Konzert der Gruppe ins Bild: Auf 1300 Metern Höhe spielen die Musiker vor ihren Fans …
Wanderkonzert: LaBrassBanda mit Fans auf der Hütte
Wiedereröffnung am Gärtnerplatz: Die schrecklich nette Familie ist zurück
Mit der Eröffnungsgala „Es ist soweit!“ feiert das Münchner Gärtnerplatztheater an diesem Wochenende seine Rückkehr ins renovierte Stammhaus. Lesen Sie hier die …
Wiedereröffnung am Gärtnerplatz: Die schrecklich nette Familie ist zurück
Münchens Gärtnerplatztheater: Ein unfassbares Haus
Zwischen Baustellen, „Joi mamam“ und Oper im L-Format: Blick auf die Geschichte des Münchner Gärtnerplatztheaters, in dem nach fünf Jahren wieder gespielt werden kann
Münchens Gärtnerplatztheater: Ein unfassbares Haus

Kommentare