Himmel und Hölle

- Alle Sprachgewalt, alle großartige Poesie unbenommen: Ein "sympathischer" Text ist das nicht, der da den privilegierten Platz ganz am Ende der Bibel einnimmt. Kein Wunder, dass die "Offenbarung des Johannes" mit ihren Zerstörungs-, Bestrafungs- und Ausgrenzungsfantasien schon immer die Fanatiker und Fundamentalisten unter den Gläubigen besonders inspirierte. Ob solches mit der unbedingten Lebensbejahung des "jüdischen Mystikers" Jesus von Nazareth noch viel zu tun hat?

<P>Im Einleitungsgespräch zu Paradisi gloria in der Münchner St.-Michaels-Kirche vermochten auch zwei so blitzgescheite Diskutanten wie Walter Jens und Albert Scharf nur wenig Licht in das Dunkel solcher Widersprüche zu tragen - zu kurz die knappe halbe Stunde, zu groß die Unruhe im von letzten logistischen Unebenheiten widerhallenden Kirchenraum. Der fast acht Sekunden währende Nachhall war es auch, der "L' apocalypse selon Saint-Jean" von Jean Françaix viel von ihrer schillernden Subtilität nahm: eindrucksvoll vor allem die Passagen, da sich der BR-Chor und das Münchner Rundfunkorchester unter Marcello Viotti zu blockhafter Geschlossenheit oder atmosphärischem Säuseln vereinen durften, etwa in der seraphischen Vision vom himmlischen Jerusalem am Ende.<BR><BR>Von den klanglichen Feinheiten etwa des "Höllen"-Orchesters mit seinen grotesken Saxophon-, Ziehharmonika- und Mandolinenklängen indes blieb angesichts der breiigen Akustik nicht viel übrig. Unter souveränen Gesangssolisten ragten mit silbrig-intensivem Sopran Diana Damrau und der exzellente, klangschön-markante Bass von Nicolas Testé heraus. Fest steht, dass durch die geplanten Sparmaßnahmen mit Paradisi gloria eine wichtige, da eigenständige Stimme im musikalisch-kulturellen Diskurs in München verschwinden würde.<BR><BR>Bleibt zu hoffen, dass die zugunsten der bedrohten Reihe ausliegenden Unterschriften-Listen die Verantwortlichen zu einem Umdenken bewegen werden. </P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiener Tatort-Star Adele Neuhauser: „Ich bin mir lange im Weg gestanden“
Die Wiener-Tatort-Kommissarin Adele Neuhauser erzählt im Interview von ihrer Autobiografie. Mutig aber nicht voyeuristisch - so sollte ihr Buch werden. Nun wird bereits …
Wiener Tatort-Star Adele Neuhauser: „Ich bin mir lange im Weg gestanden“
Konzertabbruch: So krank war der Jamiroquai-Sänger wirklich
Es war eine „Stimmbandentzündung mit Aphonie“ (Stimmverlust), die Sänger Jason „Jay“ Kay von Jamiroquai zum Abbruch des Konzerts am Donnerstagabend in der fast …
Konzertabbruch: So krank war der Jamiroquai-Sänger wirklich
Diane Kruger: „Dieser Film hat mein Leben verändert“
Es sei die intensivste Rolle ihrer bisherigen Karriere gewesen, sagt Diane Kruger. Belohnt wurde die 41-jährige Deutsche, die seit 25 Jahren in den USA lebt, in diesem …
Diane Kruger: „Dieser Film hat mein Leben verändert“
Neu ergänzt und wie neu gehört: Mozarts Requiem mit René Jacobs
Schon wieder ein Mozart-Requiem auf CD? Wenn man es so aufregend deutet und eine so überzeugende Neufassung bietet wie René Jacobs - unbedingt!
Neu ergänzt und wie neu gehört: Mozarts Requiem mit René Jacobs

Kommentare