Hörbücher und "Harry Potter" waren 2003 die Hits

- Baden-Baden - Hörbücher und die "Harry Potter"-Romane sind auf dem Buchmarkt die Renner des Jahres 2003 gewesen. Das ermittelte die Marktforschungsfirma Media Control GfK International in Baden- Baden. Die Zahl der verkauften Hörbücher wuchs demnach im Vergleich zu 2002 um 21,63 Prozent, der Umsatz nahm um 10,34 Prozent zu.

Media Control wies damit erstmals in Zusammenarbeit mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels Zahlen über die Entwicklung des Buchmarktes aus. An etwa 750 Verkaufsstellen - im Sortimentbuchhandel, in Warenhäusern und im elektronischen Handel - werden die Daten zum Umsatz und Absatz gemessen. "Die Buchverlage arbeiten mit unseren Daten, analysieren sie und richten ihr künftiges Angebot daran aus", sagt Media-Control-Geschäftsführerin Ulrike Altig. <P>Neben dem erfolgreichen Hörbuchhandel schwoll der Kinder- und Jugendbuchsektor deutlich an. Die "Harry Potter"-Romane aus der Feder der englischen Autorin Joanne K. Rowling trugen einen großen Teil dazu bei. Es wurden 6,2 Prozent mehr Kinder- und Jugendbücher verkauft. Der Umsatz stieg sogar um 17,3 Prozent. Mit "Harry Potter und der Orden des Phönix" (Platz eins) sowie der englischen Fassung "Harry Potter and the Order of Phoenix" (Platz drei) landeten zwei der fantasievollen Geschichten auf den ersten Rängen der Hardcover- Bücher. Zwischen die beiden "Harry Potter"-Bänden auf deutsch und englisch mischte sich bei den Hardcover-Büchern die deutsche Ausgabe von "Stupid White Men" auf Platz zwei.</P><P>Ein gutes Jahr verbuchten auch die Werke aus dem Bereich Geisteswissenschaften, Kunst und Musik. Die Zahl der verkauften Exemplare stieg um 9,9 Prozent, der Umsatz um 6,4 Prozent. Das Fernweh der Bundesbürger verbesserte den Verkauf von Reiseliteratur um 5,2 Prozent und seinen Umsatz um 2,4 Prozent. Schul- und Lehrbücher (minus 9,2 Prozent bei den Stückzahlen) sowie Werke aus den Sozialwissenschaften, Recht und Wirtschaft (auch minus 9,2 Prozent) erlitten dagegen deutlichere Rückschläge.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline

Kommentare