Intendant verlässt Staatsoper Unter den Linden

Berlin - Nach den Querelen mit Generalmusikdirektor Daniel Barenboim verlässt der Intendant der Staatsoper Unter den Linden, Peter Mussbach, das Haus mit sofortiger Wirkung. Die Stiftung Oper in Berlin habe sich mit Mussbach geeinigt, ihn von sämtlichen Pflichten zu entbinden.

Das teilte die Senatskulturverwaltung mit. Grund für die Trennung seien die anhaltenden Differenzen über die Ausrichtung des Betriebs und des künstlerischen Programms. An diesem Freitag will Barenboim an der Staatsoper das Programm für die kommende Spielzeit vorstellen. Damit sind auch die finanziellen Streitigkeiten gelöst.

Mussbach hatte Ende April erklärt, wegen Differenzen beim Etat und der Verwendung von einem zusätzlichen Zuschuss in Höhe von 10 Millionen Euro könne er keinen gültigen Wirtschaftsplan vorlegen. Mussbach, dessen Vertrag über das Jahr 2010 hinaus nicht verlängert worden war, wollte mehr Geld für Opernproduktionen, Barenboim mehr Mittel für die Staatskapelle.

Der Stiftungsrat der Opernstiftung unter Vorsitz des Regierenden Bürgermeisters und Kultursenators Klaus Wowereit (SPD) hatte daraufhin den Stiftungsvorstand angewiesen, einen gültigen Plan vorzulegen. Die zusätzlichen 10 Millionen Euro hatte Berlin der Staatsoper als Gegenleistung für eine Beteiligung des Bundes an der Sanierung der Staatsoper zur Verfügung gestellt.

Während der Renovierung wird die Staatsoper von 2010 bis 2013 in das seit Jahren geschlossene Schillertheater ziehen. Wegen der geringeren Zahl der Zuschauerplätze muss die Oper in dieser Zeit vier Millionen Euro sparen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streitschrift: Wie mit AfD-Sympathisanten umgehen?
„Mit Rechten reden“ ist eine Streitschrift über den Umgang mit AfD-Sympathisanten. Sie nähert sich dem Thema mit Logik, Polemik und Ironie. An diesem Donnerstag ist …
Streitschrift: Wie mit AfD-Sympathisanten umgehen?
Sänger sagt München-Konzert kurzfristig ab  - Hunderte Fans enttäuscht
Der Sänger Perfume Genius musste sein Konzert in München aus gesundheitlichen Gründen absagen. Eigentlich wäre er vergangen Mittwoch im Hansa 39 auf der Bühne gestanden. 
Sänger sagt München-Konzert kurzfristig ab  - Hunderte Fans enttäuscht
Jansons zum Konzertsaal: „Ich bin noch nicht beruhigt“
Der Architektenwettbewerb ist entschieden, ab 2018 könnte gebaut werden. Doch wie soll das Münchner Konzerthaus geführt werden? Dirigent Mariss Jansons denkt an eine …
Jansons zum Konzertsaal: „Ich bin noch nicht beruhigt“
Hisham Matar und sein schwieriges Vater-Land
Hisham Matar erzählt in „Die Rückkehr“ von seiner Heimat Libyen und von der Suche nach seinem Vater, der von Gaddafis Schergen entführt wurde. Dafür wird der Autor in …
Hisham Matar und sein schwieriges Vater-Land

Kommentare