Interimslösung für NS-Dokuzentrum ?

- München und der Bayerische Staat haben sich verpflichtet, ein "NS-Dokumentationszentrum München" zu errichten. Eine zweiteilige Tagung soll inhaltliche und gestalterische Grundlinien klären. Nach dem ersten Teil dieses Symposions vom 6. bis 8. 12. (zweiter Teil 16./17. 1.) kam bei den CSU-Stadtratsmitgliedern Richard Quaas, Robert Brannekämper und Marian Offman die Sorge auf, dass das Zentrum erst 2010 fertig wird:

Die erste Diskussion habe gezeigt, dass sich keine schnelle Entscheidung (etwa bis Ende 2003) für den Standort abzeichne. Die einen befürworten einen Bau an der Brienner Straße, die anderen eine Art "Dokumentationspfad" zu authentischen Örtlichkeiten. Die Stadträte stellten nun den Antrag, ein Interimszentrum zu schaffen, und zwar in den Kellern unter dem Königsplatz, die zu den NS-Bauten gehörten. <BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie

Kommentare