+
Eines der schönsten Opernhäuser weltweit: Das Münchner Nationaltheater feiert heuer Jubiläum.

Leseraktion

50 Jahre Nationaltheater: Erinnern Sie sich noch?

München - Ein denkwürdiges Datum ist der 21. November: An diesem Tag vor genau 50 Jahren wurde das Münchner Nationaltheater wiedereröffnet mit einer Festaufführung der „Frau ohne Schatten“ von Richard Strauss.

Ein verheerender Bombenangriff hatte das Gebäude 1943 zerstört, zwanzig Jahre später hatte sich eines der schönsten Opernhäuser weltweit wieder aus der Asche erhoben. 62 Millionen Mark kostete damals der Wiederaufbau. Und letztlich verantwortlich dafür war nicht der Staat allein, sondern eine Reihe von Bürgern, die für die Rekonstruktion warben, Millionen spendeten und die öffentliche Hand in Zugzwang brachten.

Genau 50 Jahre danach gedenkt die Bayerische Staatsoper heuer mit einer Neuproduktion der „Frau ohne Schatten“ der Wiedereröffnung, am Pult steht der neue Generalmusikdirektor Kirill Petrenko. Auch wir wollen dieses Jubiläum in unserer Zeitung feiern, unter anderem mit einer Leser-Aktion.

Leser-Aktion

Daher fragen wir: Können Sie sich noch an die Anfänge des „neuen“ Nationaltheaters erinnern? Saßen oder standen Sie womöglich in einer der ersten Vorstellungen? Was haben Sie gesehen? Welche Opernstars haben Sie damals beeindruckt? Schreiben Sie uns doch einfach. Entweder an die Adresse Münchner Merkur, Kulturredaktion, Paul-Heyse-Straße 2-4, 80336 München oder mailen Sie an kultur@merkur.de.

Bedenken Sie allerdings: Je kürzer, desto besser. Und desto aussichtsreicher für einen Abdruck. Ein paar Zeilen können da genügen, wir wollen schließlich möglichst viele verschiedene Eindrücke und Erinnerungen zusammentragen und veröffentlichen. Einen Zusatz-Anreiz haben wir auch: Unter allen Einsendungen verlosen wir einmal zwei Karten für „La bohème“ am 17. Dezember in der Bayerischen Staatsoper.  

th

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Sing mein Song“-Star Seven: „Bin ein sensibler Kindskopf“
Er war bei „Sing mein Song“ in der Schweiz dabei. Und Jan Dettwyler, der sich Seven nennt, brennt für Musik. Er erzählt uns über seine Motivation und aus seiner …
„Sing mein Song“-Star Seven: „Bin ein sensibler Kindskopf“
Malaysias öffentlich-rechtlicher Rundfunk darf "Despacito" nicht mehr spielen
Das muslimisch geprägte Malaysia hat dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk untersagt, den weltweiten Sommerhit "Despacito" zu spielen.
Malaysias öffentlich-rechtlicher Rundfunk darf "Despacito" nicht mehr spielen
„Carmen“ in Bregenz: Gib den Gaffern Zucker!
Die Bregenzer Festspiele locken heuer mit dem ultimativen Opernhit. Bizets „Carmen“ ist ein optisches Spektakel mit hoher musikalischer Qualität. Hier die …
„Carmen“ in Bregenz: Gib den Gaffern Zucker!
Metal-Front-Frau Doro Pesch: „Wollte Menschen immer nur glücklich machen“
Sie ist eine der wenigen erfolgreichen Frauen im Metal-Geschäft: Doro Pesch rockt seit fast 35 Jahren die Bühnen der Welt. Am 6. Dezember ist sie auch in München zu …
Metal-Front-Frau Doro Pesch: „Wollte Menschen immer nur glücklich machen“

Kommentare