+

James Blunt im Merkur-Interview

"Würde Gitarre nicht gegen Gewehr tauschen"

München - Schmusesänger und Ex-Soldat James Blunt (40) schwärmt vom Zusammenhalt in der Armee. Warum er trotzdem seine Gitarre nicht mehr gegen ein Gewehr tauschen würde, erklärt er im Interview mit dem Münchner Merkur.

"Die Kameradschaft ist schon etwas Besonderes. Das ist alles das krasse Gegenteil zur Musikindustrie. Dort ist vieles egoistisch und profitorientiert", sagte Blunt dem Münchner Merkur (Dienstag) in einem Interview.

Trotzdem würde er die Gitarre nicht mehr gegen das Gewehr tauschen. Er mache jetzt "einen ziemlich coolen Job", so Blunt. Und wenn er mit seiner Band auf Tour gehe, dann "ist das ja sogar fast wie in der Armee, nur dass du an schönere Orte kommst". Der britische Sänger und Songschreiber diente sechs Jahre bei der britischen Life Guard und war im Rahmen seiner Tätigkeit auch im Kosovo eingesetzt.

Im Jahr 2005 veröffentlichte er sein Debütalbum "Back To Bedlam", im Herbst erschien sein viertes Werk, "Moon Landing".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Zurück in die Zukunft
Berlin. Harrison Ford und Ryan Gosling stellen in Berlin Szenen ihres neuen Kinofilms „Blade Runner 2049“ vor.
Zurück in die Zukunft
Nick Caves Leben – ein Bilderrausch
Reinhard Kleist legt zum 60. Geburtstag von Nick Cave eine eindrucksvolle Comic-Biografie des Künstlers vor.
Nick Caves Leben – ein Bilderrausch

Kommentare