+
Top-Profis in der Philharmonie: Das Filmorchester Babelsberg spielte live unter Ben Palmer.

Actionfilm in einmaliger Atmosphäre

Bond mit Live-Musik: Die große Gasteig-Show

  • schließen

James Bond geht im Gasteig auf Verbrecherjagd. Mit einem Liveorchester wird 007 in besonderer Atmosphäre präsentiert - und das ist erst der Anfang.

München - Wir haben den ersten 007-Film mit Daniel Craig als James Bond, „Casino royale“, zwei Dutzend Mal gesehen - aber die Filmmusik? Nun gut, der leider nur durchschnittliche Titelsong „You Know My Name“ des großartigen Chris Cornell bleibt im Ohr, aber sonst? Nun die Erleuchtung in der Philharmonie: Mit Liveorchester tut sich eine nochmals intensivere Dimension auf als etwa bei Blockbustern wie „Herr der Ringe“ mit Orchester unter der Leinwand. Wow!

Lesen Sie auch: Ex-Spion verrät: Mit diesem genialen Trick merken Sie sich alles

Auch weil die Leute des Deutschen Filmorchesters Babelsberg Vollprofis sind. Da wird mit dermaßen exakter Energie gepusht oder geschwelgt, dass es einem fast so den Atem raubt wie Bond bei seiner Verfolgungsjagd zu Beginn (die Kranszene!). Ben Palmer dirigiert mit großen, runden, zielgenauen Bewegungen.

Lesen Sie auch: Daniel Craig trennt sich von seinem Bond-Wagen - das ist er wert

Geschüttelt UND gerührt

Die Sforzati im Blech meißelt er in den Saal, David Arnolds Musik erinnert immer wieder an Strawinskys Sacre. Wir werden geschüttelt in den harten und gerührt in den zarten Sequenzen. Wenn das Blech allerdings mal wieder röhrt und hupt und bedrohlich anschwillt, dann hat auch Palmer den Saal nicht im Griff. Die Streicher sind so gut wie unhörbar.

Lesen Sie auch: Hollywood-Star sollte „James Bond“ spielen - doch er lehnte ab

Wir erleben also den perfekten Actionfilm mit dem perfekten Orchester in einem imperfekten Saal. Aber wie 007 so schön sagt auf die Frage, ob er seinen Vodka Martini gerührt oder geschüttelt mag: „Seh ich so aus, als ob mich das interessieren würde?!“

Übrigens: An diesem Freitag wird Daniel Craig 50. Glückwunsch!

M. Bieber

Das kommt im Gasteig

„Star Wars - Eine neue Hoffnung“ am 27. bis 29., am 31. März und am 1. April

„Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ am 17., 18. und 20. April

alles in der Philharmonie

Karten über muenchenevent.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

100 Minuten lang nur ein netter Li-La-Laune-Bär - so war‘s bei Rea Garvey in München
„Das Leben ist schön“ - ein Netter ist er schon, der Rea Garvey. Aber für Oktoberfeststimmung taugt sein Konzert in der Olympiahalle lange Zeit nicht.
100 Minuten lang nur ein netter Li-La-Laune-Bär - so war‘s bei Rea Garvey in München

Kommentare