Det Jeschäft is richtich

- Und dann diese sonore Stimme, dieser rauhe Berliner Akzent - Ben Becker fühlt sich sichtlich wohl in der Rolle des Franz Biberkopf aus Alfred Döblins Roman "Berlin Alexanderplatz". Seine szenisch-musikalische Lesung füllte am Montagabend die Reihen des Münchner Prinzregententheaters restlos.

Zeit zum Üben hatte Becker zur Genüge, äußerst erfolgreich als Franz Biberkopf auf der Bühne des Maxim Gorki Theaters in Berlin und bei der Arbeit am Hörbuch.<BR><BR>Auf der kargen, mit Birkenstämmen dekorierten Bühne des Prinze nun auch zwei Musiker, die den Abend mit Klangereignissen und einigen wohldosierten Griffen zu Keyboard und E-Gitarre begleiten. Becker im Smoking mit lotterig offenem Hemdskragen - wie sonst. <BR><BR>Die großen Gesten sind es nicht, die diesen Abend zum Spektakel geraten lassen. Nur selten steht Becker vom Lesepult auf, tanzt schwerfällig zur Charleston-Melodie, spielt mit einer Nazi-Marionette. Der brummige Singsang seiner Stimme, die er mannigfaltig zu variieren weiß, beherrscht den Abend ganz. Zurückgeblieben und polternd als Biberkopf, hinterhältig und perfide als Reinhold. Der Schauspieler lässt einen eigenartig drohenden Unterton mitschwingen, verdüstert die Atmosphäre und zieht hypnotisch in den Bann. Als komische Auflockerung plötzlich die naiv-lispelnden Interpretationen von Döblins Frauenfiguren wie Eva, Minna, Mieze. Dann wieder fällt Becker völlig raus aus dem Buch, spielt sich selbst - und das am überzeugendsten - in der Rolle des aufgeblasenen Flegels. <BR><BR>Dessen eitler Selbstdarstellung man sich nicht entziehen kann, weil er sie so gekonnt mit tapsiger Bärigkeit und immer noch jungenhaftem Charme mischt. "Det Jeschäft ist richtich", befindet bei diesen Besuchermassen sicher nicht nur Franzeken.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Die Jubiläums-Saison hat es in sich: Zum zehnten Mal bietet der Münchner Merkur mit dem BR-Symphonieorchester ein Konzert-Abonnement an.
Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
Am Freitagabend wurde Münchens Innenstadt mit hörbarer Spielfreude auf die finnische Art beschallt - denn die nordische Band Sunrise Avenue brachte den Königsplatz zum …
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Die Münchner Galerie Karl Pfefferle zeigt Lithografien und Holzschnitte des Künstlers und Filmemachers David Lynch (“Twin Peaks“). Wir haben die Ausstellung im …
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Ein letztes Mal kehrt Waltraud Meier zu den Bayreuther Festspielen zurück - nach 18 Jahren Abstinenz. Ein Gespräch über ihr Comeback, den Abschied von Rollen und über …
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.