Joanne K. Rowling klagt gegen Potter-Lexikon

New York - Der Zauberlehrling Harry Potter beschäftigt seit Montag ein Gericht in New York. Die britische Bestsellerautorin Joanne K. Rowling will mit ihrer Klage einen langjährigen Fan daran hindern, ein Potter-Lexikon auf den Markt zu bringen.

Das Buch verletze ihre Urheberrechte, argumentiert die Autorin. Die Anhörung ist für mehrere Tage angesetzt. Rowling hatte die Klage zusammen mit dem US-Filmstudio Warner Brothers Ende Oktober in New York eingereicht.

Der betroffene Verlag RDR Books aus dem US-Bundesstaat Michigan legte das Projekt deshalb vorerst auf Eis. Ursprünglich sollte das Lexikon schon Ende November in den USA erscheinen. Autor Steve Vander Ark bietet bereits seit Jahren ein großes Internetlexikon über den berühmten Zauberlehrling an. Wesentliche Teile sollten in Buchform zusammengefasst werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Hamburg - Jörg Widmanns monumentales und mehrheitsfähiges Oratorium „Arche“ ist eine Maßanfertigung für die Hamburger Elbphilharmonie. Die Konzertkritik.
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Im Minenfeld
München - Bernhard Maaz, Chef der Staatsgemäldesammlungen, spricht im Merkur-Interview über Kunst in der NS-Zeit, Gurlitt, Raubkunst, Provenienzforschung und Restitution.
Im Minenfeld

Kommentare