Joanne K. Rowling klagt gegen Potter-Lexikon

New York - Der Zauberlehrling Harry Potter beschäftigt seit Montag ein Gericht in New York. Die britische Bestsellerautorin Joanne K. Rowling will mit ihrer Klage einen langjährigen Fan daran hindern, ein Potter-Lexikon auf den Markt zu bringen.

Das Buch verletze ihre Urheberrechte, argumentiert die Autorin. Die Anhörung ist für mehrere Tage angesetzt. Rowling hatte die Klage zusammen mit dem US-Filmstudio Warner Brothers Ende Oktober in New York eingereicht.

Der betroffene Verlag RDR Books aus dem US-Bundesstaat Michigan legte das Projekt deshalb vorerst auf Eis. Ursprünglich sollte das Lexikon schon Ende November in den USA erscheinen. Autor Steve Vander Ark bietet bereits seit Jahren ein großes Internetlexikon über den berühmten Zauberlehrling an. Wesentliche Teile sollten in Buchform zusammengefasst werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Die Welt zu Gast bei Freunden: An diesem Wochenende hat „Welt/Bühne“ Premiere im Marstall. Wir sprachen über das internationale Autoren-Projekt mit Sebastian Huber, …
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.