John Neumeier im Zentrum der Münchner Ballettwoche

- München - Die diesjährige Münchner Ballettwoche (23. bis 29. März) des Bayerischen Staatsballetts wird mit einem Porträt des Choreografen John Neumeier eröffnet. Zusammen mit Ballettchef Ivan Liska hat Neumeier, seit 30 Jahren Direktor des Hamburg Balletts, einen Abend konzipiert, der verschiedenste Facetten seiner choreografischen Handschrift nebeneinander stellt. Ausgehend von seinem 1972 noch für Frankfurt entstandenen Ballett "Dämmern" folgen "In the Blue Garden" (1994) und "Jupiter-Sinfonie" (1991). Weitere Beiträge aus dem Repertoire des Staatsballetts wie "Schwanensee" und "Porträt Jiri Kylian" runden die Ballettwoche ab.

<P>Als Gäste kommen dieses Jahr das Ballett von Monte Carlo mit einer Choreografie von Jean-Christophe Maillot nach München. Die Compagnie tanzt am 25. und 26. März im Münchner Nationaltheater "Cendrillon" ("Aschenputtel") zur Musik von Sergei Prokofjew. Die Ballett-Truppe wurde 1985 von Prinzessin Gracia von Monaco als offizielle Compagnie des Fürstentums gegründet und habe sich seither einen exzellenten internationalen Ruf verschaffen können, teilte das Staatsballett mit. Der 1960 geborene Franzose Maillot, seit 1993 Ballettchef in Monte Carlo, zählt zu den wichtigsten Choreografen der Gegenwart.<BR><BR>(Internet: http://www.bayerisches.staatsballett.de) dpa hb yyby db <BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Generalintendant für Gasteig und Konzertsaal?
München - Ein Restaurant auf dem Dach, ein attraktiverer Eingangsbereich, eine Philharmonie, die ertüchtigt wird: So stellt sich Max Wagner den neuen Gasteig vor. Am …
Ein Generalintendant für Gasteig und Konzertsaal?
Das Münchner Volkstheater wird unbeschreiblich weiblich
München - Das Volkstheater lädt neun Inszenierungen zur 13. Auflage seines Regie-Festivals „Radikal jung“ nach München ein. Das erwartet die Besucher vom 28. April bis …
Das Münchner Volkstheater wird unbeschreiblich weiblich
Two Door Cinema Club: Die können wiederkommen
München - Am Donnerstagabend waren die Nordiren von Two Door Cinema Club in der Tonhalle in München. Sie wussten, was die Fans wollten. Eine Konzertkritik.
Two Door Cinema Club: Die können wiederkommen
Trauer um den bayerischen Welt-Bildhauer
München - Für das World Trade Center in New York schuf er die Skulptur „Sphäre“, im Münchner Olympiapark erinnert seine Arbeit „Klagebalken“ an die bei den Olympischen …
Trauer um den bayerischen Welt-Bildhauer

Kommentare