Udo Jürgens singt sich in die Top Ten der Album-Hitparade

Baden-Baden/Hamburg - Mit seinem neuen Album "Einfach ich" ist Udo Jürgens auf Anhieb der Sprung in die Top Ten der deutschen Hitparade gelungen. Der 73-jährige Sänger und Komponist belegt Platz neun der Charts und ist damit der beste Neueinsteiger in dieser Woche, wie das Marktforschungsunternehmen Media Control am Dienstag in Baden-Baden mitteilte.

Das 51. Studioalbum sei sein bisher persönlichstes Werk, hatte Udo Jürgens am Vortag bei der Plattenvorstellung in Berlin gesagt. "Es ist eine Mischung entstanden, die mehr als andere einen Blick ins Innerste zulässt, eine Mischung, von der ich selbst überrascht war", sagte er.

Ganz vorne in den Albumcharts liegt weiter die britische Soulsängerin Amy Winehouse mit "Back To Black", dahinter folgen die Punkband Die Ärzte mit "Jazz ist anders" und das Duo Ich + Ich mit "Vom selben Stern", die die Plätze tauschten.

Bei den Singles konnte sich die deutsch-britische Gruppe Cascada mit ihrem Elektro-Dance-Hit "What Hurts The Most" als höchster Neueinsteiger auf Rang neun platzieren, zweitbester Chartneuling ist auf Platz elf die US-Band Maroon 5 mit "Won't Go Home Without You". Auf den vorderen Plätzen der Singlecharts gab es keine Bewegung: Der Rapper Timbaland und die Rockband One Republic liegen mit ihrem Song "Apologize" weiter auf Platz eins vor den Berlinern Ich + Ich mit "Stark" und dem Song "No One" von US-Soulsängerin Alicia Keys. Die kompletten Charts werden offiziell erst am Freitag veröffentlicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare