Verheerender Anschlag in Ägypten: Zahl der Toten auf 155 gestiegen

Verheerender Anschlag in Ägypten: Zahl der Toten auf 155 gestiegen

Jupiters großer Konkurrent

Rolf Boysen liest Ovid: - Von Göttern ist die Rede, vom Chaos, der Erschaffung der Erde, der Goldenen, Silbernen und Ehernen Zeit, von der Habsucht und dem Krieg und vom Zorn des Jupiter. Doch Jupiter ist längst nicht mehr allein auf seinem Olymp. Zu ihm hat sich ein anderer, heutiger, moderner Gott gesellt. Ein Gott der Sprache, des Ausdrucks, der Menschlichkeit, der Schauspielkunst: Rolf Boysen.

Was wäre der Donnergott ohne ihn, der ihm und all seinen Göttinnen und Götterkollegen, den Heroen und Nymphen Kraft der Imagination seiner Stimme Gestalt gibt? Ohne Rolf Boysen, der seine Zuhörer hineinzieht in das für uns Heutige nur schwer zu entwirrende Geflecht der antiken Welt? Der Hörverlag hat jetzt den Mitschnitt von Boysens "Metamorphosen"-Lesung im Münchner Residenztheater herausgebracht. Ein gewaltiges Werk, dramaturgisch genial in eine zeitlich machbare Form gebracht von Laura Olivi.

Rolf Boysen, der sich in seiner Treue zum Kunstwerk, immer treu gebliebene Künstler, erschließt durch seine unglaubliche Wandelbarkeit dem Hörer die mythologischen Geschichten des römischen Dichters Ovid (43 v.Chr.-17 n.Chr.), der in seinen "Metamorphosen" die Welt in ihrem steten Wandel schildert.

"Alles wandelt sich, nichts vergeht", heißt es bei ihm, "vom ersten Ursprung der Welt bis herab zu unseren Tagen", womit die Augusteische Zeit gemeint ist. Die, hören wir Boysen zu, gar nicht so weit von uns entfernt scheint. Darin aber liegt ja die einzigartige Größe seiner Kunst: die Dichtung, ohne sie je zu verletzen, von heute aus zu verstehen und allein mit der Sprache eine ganze Welt zu imaginieren.

Und der Hörer versteht: Der Kosmos wohnt dem großen Künstler inne, aus ihm heraus schöpft und gestaltet Boysen die durch Götterwille, Naturkatastrophen und Kriege gepeinigten Figuren. Hier kann jeder erleben, wie Handlung wahrhaftig wird durch Stimme, Timbre, Rhythmus, Klang; wie sich Text verwandelt in Erotik, Hass und Gewalt, in Liebe, Trauer und Tod. Nicht eine Silbe möchte man von Boysen missen.

Ovid: "Metamorphosen", gelesen von Rolf Boysen (der hörverlag).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sieben Tipps: Diese Bücher können Sie zu Weihnachten verschenken
Manche behaupten, ein Buch sei ein einfallsloses Weihnachtsgeschenk. Stimmt nicht. Unsere Autorin hat bezaubernde, starke, mutige Bücher von 2017 gelesen, die auf eine …
Sieben Tipps: Diese Bücher können Sie zu Weihnachten verschenken
Streitschrift: Wie mit AfD-Sympathisanten umgehen?
„Mit Rechten reden“ ist eine Streitschrift über den Umgang mit AfD-Sympathisanten. Sie nähert sich dem Thema mit Logik, Polemik und Ironie. An diesem Donnerstag ist …
Streitschrift: Wie mit AfD-Sympathisanten umgehen?
Sänger sagt München-Konzert kurzfristig ab  - Hunderte Fans enttäuscht
Der Sänger Perfume Genius musste sein Konzert in München aus gesundheitlichen Gründen absagen. Eigentlich wäre er vergangen Mittwoch im Hansa 39 auf der Bühne gestanden. 
Sänger sagt München-Konzert kurzfristig ab  - Hunderte Fans enttäuscht
Jansons zum Konzertsaal: „Ich bin noch nicht beruhigt“
Der Architektenwettbewerb ist entschieden, ab 2018 könnte gebaut werden. Doch wie soll das Münchner Konzerthaus geführt werden? Dirigent Mariss Jansons denkt an eine …
Jansons zum Konzertsaal: „Ich bin noch nicht beruhigt“

Kommentare