Christian Vordemann

Meinung

Merkur-Kommentar: "Kaffee-Kapseln? Das ist Müll-Wahnsinn!" 

  • schließen

München - Seit einigen Jahren ist der Kaffee aus Plastik- oder Aluminiumkapseln beliebt. Leider. Ein Kommentar von Christian Vordemann.

Der technische Fortschritt hat uns allerlei Angenehmes und viele Erleichterungen gebracht. Doch nicht alles ist wirklich sinnvoll und begrüßenswert. Seit einigen Jahren erfreuen sich Kaffeemaschinen, in die man eine Kapsel aus Plastik oder Aluminium gefüllt mit Kaffee steckt, wachsender Beliebtheit – leider.

Leider, weil damit ohne Not und ohne einen Mehrnutzen ein neuer gigantischer Müllberg produziert wird. Für jede einzelne Tasse Kaffee wird eine Kapsel fällig. Das summiert sich bei Milliarden verkaufter Kapseln auf Tausende Tonnen Kaffeekapsel-Müll. Das ist ein Wahnsinn! Am Geschmack kann es nicht liegen, wenn der gleiche Kaffee in der Kapsel und der Kaffeedose steckt. Und eine Tasse Kapselkaffee ist bis zu dreimal teurer als der aus einer Kaffeepackung. Der einzige Vorteil mag sein, dass es vielleicht ein klein bisschen bequemer oder schneller geht, als einen Filterkaffee aufzugießen.

Wir reden viel über Umweltschutz und wissen, dass die Ressourcen der Erde endlich sind. Also, warum diese überflüssigen Maschinen? Mit einem Kaffeefilterhalter aus Porzellan brüh ich auch ganz fix eine oder mehrere Tassen Kaffee. Übrig bleibt nur der Papierfilter, mit der kleinen Espressokanne nicht mal der.

Lesen Sie hier: Stiftung Warentest zu "Nespresso"-Klonen: So gut sind Billig-Kaffeekapseln wirklich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie

Kommentare