Alexander Liebreich

Kammerorchester: Der Blick geht nach Osten

München - Das Münchener Kammerorchester (MKO) unter seinem Chef Alexander Liebreich blickt zuversichtlich in die neue Saison - dank Flexibilität, Eigenverantwortung der Musiker und Lohnverzicht.

Wie berichtet, wird das Orchester 2011/12 auch dreimal in den Münchner Kammerspielen auftreten. Doch das ist erst der Anfang. Denn Kammerspiele-Intendant Johan Simons und Alexander Liebreich wollen eine eigens für sie komponierte Oper im Theater an der Maximilianstraße aufführen. Simons: „Ich liebe Neue Musik, bin mit Komponisten wie Bartók aufgewachsen. Ich will diese Musik in meinem Haus haben.“ Immerhin ist für den Theatermann das Projekt so wichtig, dass er - trotz Regie-Angebots von der Bayerischen Staatsoper - zugesagt hat. Jetzt sucht man nach einem Komponisten.

Weitere wichtige Aspekte der neuen MKO-Saison sind:

Das Motto „Ostwärts“:

Liebreich ist seit Jahren Gast in Fernost und sieht dort ein großes kulturelles Potenzial: „Was in der Wirtschaft schon lange spürbar ist, wird nun auch etwa in der Musik offenbar - an jungen Musikern, Komponisten, Neubauten von Konzertsälen.“

Die Solisten:

Zu hören sind etwa Pianist Fazil Say, der Mozarts C-Dur-Klavierkonzert KV 467 spielen wird (6. Oktober). Oboist François Leleux spielt Marcello und Doráti (15. Dezember) und die Sopranistin Juliane Banse singt Mahler-Lieder (21. Juni 2012).

Das Thema Geld:

Das MKO ist erstmals schuldenfrei. Die Zeiten roter Zahlen scheinen passé, die Abo-Zahlen wurden um zehn Prozent gesteigert.

mb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Von Jung bis Alt können sich die meisten Musik-Fans auf Rea Garvey einigen. Woran das liegt, zeigt er bei seinem Auftritt auf dem Tollwood. Die Nachtkritik.
Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Diesem Debüt hat die Opernwelt entgegengefiebert: Jonas Kaufmann singt in London erstmals die Titelrolle von Verdis „Otello“. So ganz passt die Partie nicht zu ihm.
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Glut in der Zwiebel
Zum Auftakt des Münchner Filmfests wird der erste Dokumentarfilm über Bud Spencer uraufgeführt.
Glut in der Zwiebel

Kommentare