Kehlmann erhält schwedischen Per-Olov-Enquist-Preis

Stockholm - Der Schriftsteller Daniel Kehlmann ("Die Vermessung der Welt") wird mit dem schwedischen Per-Olov-Enquist-Preis ausgezeichnet. Wie der Norstedts-Verlag in Stockholm mitteilte, wird der in Wien lebende Kehlmann als vierter Nachwuchsautor mit dem Enquist-Preis ausgezeichnet.

Norstedt sowie ausländische Verlage und ein schwedischer Fachverband hatte ihn 2004 zum 70. Geburtstag von Per Olov Enquist gestiftet, der auch international als einer der angesehensten und erfolgreichsten Autoren Schwedens gilt.

Der 1975 in München geborene Kehlmann soll den Preis "für Nachwuchsautoren mit europaweiter Ausstrahlungskraft" am 26. September in Stockholm von Enquist überreicht bekommen. Die Dotierung besteht aus einem einmonatigen Arbeitsaufenthalt in einer europäischen Stadt eigener Wahl. Kehlmanns Romanerfolg "Die Vermessung der Welt" ist in mehr als 20 Sprachen übersetzt.

Frühere Enquist-Preisträger waren die Deutsche Julie Zeh, der Schwede Jonas Hassem Khemiri und die Norwegerin Trude Marstein. Enquist selbst hat in diesem Herbst bei Norstedts seinen neuen autobiografischen Roman "Et annat liv" ("Ein anderes Leben") veröffentlicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Popstar Shakira hat am Sonntagabend in der ausverkauften Olympiahalle die Massen zum Ausflippen gebracht. Die Kritik:
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Er hat es wieder getan: Andreas Gabalier hat zum dritten Mal in Folge das ausverkaufte Olympiastadion gerockt. Lesen Sie hier unsere Konzertkritik vom Samstagabend.
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Tiefe Trauer um den „Guttei“
Nicht nur in der Gemeinde Neubeuern sitzt der Schock tief: Der Chorleiter und begeisterte Dirigent Enoch zu Guttenberg ist im Alter von 71 Jahren gestorben. Lesen Sie …
Tiefe Trauer um den „Guttei“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.