Kempowski: Ausstellung ist "Höhepunkt meines Lebens"

- Bremen - Der krebskranke Schriftsteller Walter Kempowski hat tief bedauert, nicht an der Eröffnung der Ausstellung seines Archivs in der Berliner Akademie der Künste dabei zu sein. "Ich bin stabil, zum Reisen ist es aber leider nicht ausreichend", sagte der 78- Jährige der Deutschen Presse-Agentur dpa. "Ich laufe rum wie die Feuerwehr, überall sind Schläuche."

Der Autor liegt derzeit im Krankenhaus, freut sich jedoch, dass seine Frau bei der heutigen Eröffnung dabei sein kann. Auch im Krankenbett ist Kempowski weiter kreativ und schreibt Tagebuch. "Ich kann sicher nach Hause zwischendurch", gab er sich optimistisch.

Für Kempowski ist die Ausstellung über sein Leben und Werk "der Höhepunkt meines Lebens". Das sagte seine Frau Hildegard gestern der dpa. Sie nimmt an der Eröffnung durch Bundespräsident Horst Köhler teil. "Wir haben uns jetzt entschieden, dass ich zu der Ausstellung fahre, für ihn ist das eine zu große Aufregung und Anstrengung", sagte Kempowskis Frau. "Er freut sich jetzt riesig darüber, dass ich dabei bin."

Die Akademie hat das Archiv des 78-jährigen erworben. Der Autor wurde bekannt mit seinen Werken zu einer "Deutschen Chronik" wie "Tadellöser & Wolff" und "Ein Kapitel für sich" sowie der Jahrhundertcollage "Echolot. Ein kollektives Tagebuch" mit Kriegstagebüchern des Zweiten Weltkrieges. Die Ausstellung ist am Pariser Platz bis zum 15. Juli zu sehen und zeigt etwa 1600 Exponate zu Leben und Werk Kempowskis.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hamill, hilf!
Am Donnerstag startet der neue „Star Wars: Die letzten Jedi“ – Mark Hamill kehrt als Luke Skywalker zurück, um die Rebellen zu retten. Über den Film reden darf er …
Hamill, hilf!
„Metallischer und düsterer“: Emil-Bulls-Sänger im Interview
Emil Bulls haben sich mit einem neuen Album zurückgemeldet. Am Samstag tritt das Quintett im Backstage auf. Im Interview spricht Sänger Christoph von Freydorf über die …
„Metallischer und düsterer“: Emil-Bulls-Sänger im Interview
Mahnmal für Georg Elser: Die Geschichte hinter dem Grafitto
Das große Graffito an der Bayerstraße ist ein echter Hingucker - und viel mehr als nur Wandmalerei. Im Making-Of-Video erzählen Loomit und Won von ihrem Verhältnis zu …
Mahnmal für Georg Elser: Die Geschichte hinter dem Grafitto
Yello in der Olympiahalle: Elektro mit Herz, Hirn und Humor
Das runde Leder hat den runden Loops keine Chance gelassen. In der Olympiahalle verliefen sich am Dienstagabend ungefähr 2000 Fans der Schweizer Elektro-Pioniere …
Yello in der Olympiahalle: Elektro mit Herz, Hirn und Humor

Kommentare