+
Kent Nagano, bis 2013 GMD der Bayerischen Staatsoper.

Kent Nagano verlängert in Montréal

München - Der Dirigent Kent Nagano hat eine zweite Wirkungsstätte: Das Symphonieorchester Montréal. Dort hat er jetzt seinen Vertrag verlängert. An der Bayerischen Staatsoper scheidet er aus.

In München ist ihm, zum Bedauern mancher Fans, keine Zukunft vergönnt. An seinem zweiten Wirkungsort allerdings wurde man nun handelseinig: Kent Nagano hat seinen Vertrag beim Orchestre Symphonique de Montréal bis zur Saison 2013/14 verlängert.

Die erste Saison von Naganos neuem Vertrag beginnt mit der Eröffnung eines neuen Konzertsaals in der größten Stadt des kanadischen Bundesstaates Québec. „Im Laufe der vergangenen Jahre habe ich den Stellenwert von Kunst und Kultur in Québec sowie die außergewöhnliche Kultiviertheit und Offenheit des Publikums kennengelernt“, ließ der Dirigent mitteilen. Er lobte die „einzigartige Seele der Stadt“.

Bekanntlich wird Kent Nagano im Sommer 2013 die Bayerische Staatsoper verlassen. Über die Hintergründe wurde offiziell nichts mitgeteilt. Man habe, so wird erzählt, dem Generalmusikdirektor eine Nicht-Verlängerung bedeutet. Nagano hat dann vor einiger Zeit selbst erklärt, er wolle seinen Vertrag nicht verlängern. Heißeste Kandidaten für seine Nachfolge sind Kirill Petrenko und Daniele Gatti.

th

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
München - Ein starkes Signal beim 38. Bayerischen Filmpreis: Im Münchner Prinzregententheater wurden am Freitagabend fünf Regisseurinnen ausgezeichnet.
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater
München - Fredrik Rydman begeistert mit seiner zeitgenössischen Version „Nutcracker reloaded“ in Münchens Deutschem Theater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik:
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater

Kommentare