Kent Nagano wechselt von der Bayerischen zur Hamburger Staatsoper.

Kent Nagano: Wechsel bestätigt

München - Jetzt ist es offiziell: Kent Nagano verlässt die Bayerische Staatsoper und wird Generalmusikdirektor in Hamburg.

Der Münchner Merkur hatte bereits im Mai über entsprechende Spekulationen berichtet, was von beiden Seiten in der Folge mehrfach dementiert wurde. Seit Dienstag wurde nun auch offiziell von der parteilosen Hamburger Kultursenatorin Barbara Kisseler bekannt gegeben, dass Kent Nagano, bislang Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper, von Sommer 2015 an Generalmusikdirektor und Chefdirigent der Hamburger Staatsoper werden wird. Der 60-Jährige US-Amerikaner mit japanischen Wurzeln folgt Simone Young, deren Vertrag 2015 ausläuft.

Nagano übernimmt allerdings nicht Youngs Posten als Intendant der Hamburger Staatsoper. Hier hat das Opernhaus den Schweizer Georges Delnon verpflichtet, der zudem Mitglied der Geschäftsführung wird. Delnon ist seit sechs Jahren Direktor des Theaters Basel. Er und Nagano unterschrieben gestern ihre Verträge, die bis 2020 gelten. „Diese Persönlichkeiten bringen die notwendige Erfahrung mit, um als starkes Team Orchester und Oper auch im internationalen Vergleich weiterzuentwickeln“, sagte Kultursenatorin Barbara Kisseler.

Kent Nagano kam im Jahr 2006 als Nachfolger von Zubin Mehta an die Bayerische Staatsoper – seine Münchner Zeit nennt er rückblickend „Jahre höchster musikalischer Erfüllungen und Offenbarungen“. Sein Nachfolger an der Bayerischen Staatsoper wird, wie berichtet, von kommender Spielzeit an der Russe Kirill Petrenko.  leic/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Popstar Shakira hat am Sonntagabend in der ausverkauften Olympiahalle die Massen zum Ausflippen gebracht. Die Kritik:
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Er hat es wieder getan: Andreas Gabalier hat zum dritten Mal in Folge das ausverkaufte Olympiastadion gerockt. Lesen Sie hier unsere Konzertkritik vom Samstagabend.
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Tiefe Trauer um den „Guttei“
Nicht nur in der Gemeinde Neubeuern sitzt der Schock tief: Der Chorleiter und begeisterte Dirigent Enoch zu Guttenberg ist im Alter von 71 Jahren gestorben. Lesen Sie …
Tiefe Trauer um den „Guttei“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.