Klischees kippen

- "Der ganze Kosmos der Künstlerstadt München soll sich wiederfinden im Gasteig", sagt Brigitte von Welser, Geschäftsführerin des Kulturzentrums. Unter dem Schlagwort "Vielfältigkeit" lassen sich auch die Veranstaltungen der Konzertreihe "Lautwechsel", die vom 11. September bis 13. Dezember stattfindet, zusammenfassen. Heike Lies und Christoph Hönig vom Münchner Kulturreferat haben das Programm im Rahmen des 20-jährigen Gasteig-Bestehens konzipiert.

Zehn Konzerte gingen bislang über die Bühne. Den Auftakt zur zweiten Reihe macht die Alte Musik: die Capella Monacensis mit Höhepunkten der Renaissance sowie die Münchner Moriskentänzer (11. September). Der Schwerpunkt insgesamt liegt allerdings auf Zeitgenössischem.

Eingeladen hierfür wurden unter anderen die Micro Oper München mit ihrer "John Cage Performance", das "ICI Kammerensemble featuring Barry Guy und Maya Homburger" oder "48 nord und Trembling XXX" mit Georg Lewis (Posaune und Live-Elektronik).

Darüber hinaus bietet der "Lautwechsel" auch für Kinder etwas: "Mini.musik" und "Bremer Stadtmusikanten". Klassik, Performance, Jazz, Live-Elektronik, Musikalisch-Theatralisches: Das Programm versteht sich als Stilmischung. Es solle helfen, das konventionelle Münchenbild zu kippen, indem es zeige, dass es in der hiesigen freien Szene brodle, so Hönig. Durch die Mischung lokaler Künstler und internationaler Namen möge sich "heimeliges Glühen" mit dem schnellen "Spot" zu etwas verbinden, das durch seine Bandbreite neugierig macht.

Ziel ist es ebenfalls, das Logo "Lautwechsel" über das Jubiläumsjahr hinaus zu halten und der experimentellen und zeitgenössischen Kunst eine Plattform zu bieten.Nina Möller

Infos und Karten unter Telefon 089/ 48 09 80.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jansons zum Konzertsaal: „Ich bin noch nicht beruhigt“
Der Architektenwettbewerb ist entschieden, ab 2018 könnte gebaut werden. Doch wie soll das Münchner Konzerthaus geführt werden? Dirigent Mariss Jansons denkt an eine …
Jansons zum Konzertsaal: „Ich bin noch nicht beruhigt“
Hisham Matar und sein schwieriges Vater-Land
Hisham Matar erzählt in „Die Rückkehr“ von seiner Heimat Libyen und von der Suche nach seinem Vater, der von Gaddafis Schergen entführt wurde. Dafür wird der Autor in …
Hisham Matar und sein schwieriges Vater-Land
Der Höllen-Glöckner von AC/DC
Zusammen mit seinem Bruder Angus gründete Malcolm Young 1973 AC/DC und schrieb Rockgeschichte. Jetzt ist der Gitarrist nach langer Krankheit im Alter von 64 Jahren …
Der Höllen-Glöckner von AC/DC
Marilyn Manson in München: Wie Luzifer auf dem Thron
Trotz eines gebrochenen Beins tritt Marilyn Manson in der Münchner Zenithhalle auf. Dort bietet er seinen Fans eine kurze, aber wohl unvergessliche Show - bis die …
Marilyn Manson in München: Wie Luzifer auf dem Thron

Kommentare