Klischees knacken

- Jetzt kann man gleich mit dem Grill-Schubkarren zum Picknick fahren. Mit dabei die Discowelt der Jugend und die teppichbewährte Tradition der Älteren. Die Vorurteile über Türken werden gebündelt in der Münchner Rathausgalerie bestätigt. Hafriyat darf das. Denn Hafriyat ist eine Gruppe Istanbuler Künstler, die sich freigeschwommen hat und mit einer satten Portion Kritik und Humor ihr Land neu definiert. Gerade zu Zeiten des heiß diskutierten EU-Beitritts ist das ein trefflich mutige Sache.

<P>Reiseland, Land der Emigranten und Gastarbeiter, Land an der Schwelle des Orients: Diese Bilder haben mit denen im Rathaus nur wenig gemein. Viel eher staunt man über dreistes Anprangern politischer Missstände und religiöser Beschränkungen. Der Name "Hafriyat" (Baustelle, Ausgrabung) ist also Programm. </P><P>Das Umbruchsland wird unter dem Titel "Yalan Dünya - Falsche Welt" auf seine globalen und lokalen, guten und bösen Wurzeln hin erforscht (bis 27. 6.). Antonio Cosentino installiert den Gebetsteppich unter Kanistern und bunten Glühbirnen. Kultur total? Hakan Gürsoytraks Alltag ist ein anderer: Er hat die Kultur mittels eines Kühlschranks als Junk-Environment erfasst. In seinen Bildern definiert er Massenszenen in Polizeischulen oder Hochzeiten als gesellschaftliche Uniformierung. Bei Tina Fischer wird die allmächtige Familientradition zum modernen Neon-Porträt. <BR><BR>Wesentlich schriller und direkter geht Caner Karavits mit seinem Soldaten samt bunt leuchtendem Heiligenschein zu Sache. "Extrastruggle" schlägt einen ebenso krassen Weg ein: In schlichtem Schwarzweiß schickt man Spielzeugfiguren in einen Trickfilm-Friedenswald der religiösen Absurditäten. Migrationstafeln und -pfeile drücken genau das aus, was die Türkei und auch ganz Europa ausmacht: Es sind eigenwillige und doch miteinander verwobene Nationen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Die Welt zu Gast bei Freunden: An diesem Wochenende hat „Welt/Bühne“ Premiere im Marstall. Wir sprachen über das internationale Autoren-Projekt mit Sebastian Huber, …
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.