Konstanze Vernon und Gerhard Polt mit Kulturpreis geehrt

Auszeichnung: - Murnau a. Staffelsee - Die frühere Primaballerina Konstanze Vernon und der Kabarettist Gerhard Polt sind am Sonntag in Murnau a. Staffelsee mit dem Oberbayerischen Kulturpreises 2007 geehrt worden. Bezirkstagspräsident Franz Jungwirth (CSU) würdigte die beiden Künstler bei einem Festakt als Persönlichkeiten, die sich besondere Verdienste um die Kultur in Oberbayern erworben hätten.

Die Auszeichnung ist mit je 5000 Euro dotiert. Sie wird jedes Jahr bei den Oberbayerischen Kulturtagen und Jugendkulturtagen verliehen.

Die ehemalige Solotänzerin an der Bayerischen Staatsoper und gebürtige Berlinerin Konstanze Vernon lebt seit langem in München. Von 1988 bis 1998 war sie Direktorin des Bayerischen Staatsballetts. Seit dem Ende ihrer aktiven Laufbahn lehrt die heute 68-Jährige als Professorin an der Münchner Hochschule für Musik und Theater. Mit der Heinz-Bosl-Stiftung gründete sie 1978 eine Ballettschule, die sie auf höchstes Niveau führte. Konstanze Vernon ist Trägerin des Bayerischen Verdienstordens und des Maximiliansordens des Freistaates.

Der Kabarettist, Schauspieler und Regisseur Polt lebt als gebürtiger Altöttinger seit langem am Schliersee. Er zählt seit drei Jahrzehnten zu den erfolgreichsten Kabarettisten im deutschsprachigen Raum. Einem breiten Publikum wurde der heute 65-Jährige durch die zwölfteilige Fernsehserie "Fast wia im richtigen Leben" und durch Auftritte in Dieter Hildebrandts Satire-Sendung "Scheibenwischer" bekannt. Seinem ersten Spielfilm "Kehraus" (1983) folgte fünf Jahre später "Man spricht deutsch". Derzeit tritt Gerhard Polt zusammen mit der "Biermösl Blosn" im Bayerischen Staatsschauspiel" auf. Das Mitglied der Akademie der Schönen Künste ist bereits Träger des renommierten Jean-Paul-Preises und des Ernst-Hoferichter-Preises.

Der Oberbayerische Kulturpreis wird seit 1980 jährlich an zwei Persönlichkeiten vergeben, die sich besondere Verdienste um die Kultur in Oberbayern - etwa in Architektur, Heimatpflege, Bildender Kunst oder Musik - erworben haben. Frühere Preisträger sind unter anderem der Vorsitzende der Lagergemeinschaft des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau, Max Mannheimer, "Pumuckl"-Erfinderin Ellis Kaut, der frühere Münchner Staatsopernchef Wolfgang Sawallisch und der Humorist Vicco von Bülow alias Loriot.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Indische Experimente am Volkstheater
Bereits zum zweiten Mal inszeniert der indische Regisseur Sankar Venkateswaran am Münchner Volkstheater. Wir haben den Theatermacher vor der Uraufführung seines …
Indische Experimente am Volkstheater
Aerosmith: Heute Konzert auf dem Königsplatz 
Die Vorfreude steigt - am Freitagabend rocken Aerosmith den Königsplatz. Vorab zeigte sich die Band schon in guter Form. Mit dabei sind auf dem Königsplatz außerdem …
Aerosmith: Heute Konzert auf dem Königsplatz 
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit

Kommentare