+
Bryan Adams in Aktion.

Konzertkritik

So war Bryan Adams in der Olympiahalle

München - Der Rock’n’Roll lebt. Wer das bezweifelt, wurde am Mittwochabend in der Münchner Olympiahalle von Bryan Adams vom Gegenteil überzeugt.

Bryan Adams spielte hintereinander weg alle Songs seines Durchbruchalbums „Reckless“ - 30 Jahre nach dessen Erscheinen. Die Klassiker funktionieren heute genauso wie gestern: „Run To You“, „Summer Of 69“ oder die Ballade „It’s Only Love“. Das ist erdiger, energie- und emotionsgeladener Mainstream-Rock. Und ihr Sänger? 30 Jahre älter. Aber immer noch fegte der 55-jährige Kanadier voller jugendlicher Leidenschaft über die Bühne. Im zweiten Teil sang er mit seiner Reibeisenstimme auch seine späteren Hits wie „Please Forgive Me“. Die 11 500 Fans feierten. Die ausführliche Kritik lesen Sie morgen.

oma

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline

Kommentare