+
Bryan Adams in Aktion.

Konzertkritik

So war Bryan Adams in der Olympiahalle

München - Der Rock’n’Roll lebt. Wer das bezweifelt, wurde am Mittwochabend in der Münchner Olympiahalle von Bryan Adams vom Gegenteil überzeugt.

Bryan Adams spielte hintereinander weg alle Songs seines Durchbruchalbums „Reckless“ - 30 Jahre nach dessen Erscheinen. Die Klassiker funktionieren heute genauso wie gestern: „Run To You“, „Summer Of 69“ oder die Ballade „It’s Only Love“. Das ist erdiger, energie- und emotionsgeladener Mainstream-Rock. Und ihr Sänger? 30 Jahre älter. Aber immer noch fegte der 55-jährige Kanadier voller jugendlicher Leidenschaft über die Bühne. Im zweiten Teil sang er mit seiner Reibeisenstimme auch seine späteren Hits wie „Please Forgive Me“. Die 11 500 Fans feierten. Die ausführliche Kritik lesen Sie morgen.

oma

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare