Ein Kraftakt

- Diese Hände, SEINE schlanken Hände, die sich bedeutungsschwanger auf den Stein legen, eins mit der Natur werden, dabei womöglich Kraft aus dem Ewigen saugen: So schlimm wie das CD-Cover ist diese Aufnahme gottlob nicht. Obwohl die Richtung schon stimmt.

Ein Kraftakt ist nämlich Christian Thielemanns Mozart-Requiem, keine bescheidene Filigrantüftelei. Vor einigen Monaten, als er das Stück in München dirigierte, mögen Originalklangjünger aufgestöhnt haben, doch zugleich wurde bewiesen: Auch diese Sichtweise, wiewohl ein wenig aus der Zeit gefallen, trifft Mozarts Deutung der letzten Dinge.

Auf der CD ist naturgemäß der starke Eindruck des räumlichen Erlebens verflogen. Manches wirkt durch die Mikrofon-"Vergrößerung" pauschaler, starrer, hätte mehr Phrasierungsatem vertragen. Doch zu erfahren ist wieder, wie ernst es Thielemann mit dem Stück ist. Wie er Gewichtiges erzielt, ohne zu theatralisieren, wie er auch viel Streicher- und Vokalsubstanz zulässt, ohne den Klang zu verfetten.

Bewusst wird immer wieder die "Todesfarbe" der Posaunen eingesetzt. Mozarts Requiem als Ehrfurcht gebietendes Monument ­ fast hätte man solche, nicht weniger logische Interpretationen schon vergessen.

Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem. Chor des Bayerischen Rundfunks, Münchner Philharmoniker, Christian Thielemann (Deutsche Grammophon)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Höllen-Glöckner von AC/DC
Zusammen mit seinem Bruder Angus gründete Malcolm Young 1973 AC/DC und schrieb Rockgeschichte. Jetzt ist der Gitarrist nach langer Krankheit im Alter von 64 Jahren …
Der Höllen-Glöckner von AC/DC
Marilyn Manson in München: Wie Luzifer auf dem Thron
Trotz eines gebrochenen Beins tritt Marilyn Manson in der Münchner Zenithhalle auf. Dort bietet er seinen Fans eine kurze, aber wohl unvergessliche Show - bis die …
Marilyn Manson in München: Wie Luzifer auf dem Thron
Wiener Tatort-Star Adele Neuhauser: „Ich bin mir lange im Weg gestanden“
Die Wiener-Tatort-Kommissarin Adele Neuhauser erzählt im Interview von ihrer Autobiografie. Mutig aber nicht voyeuristisch - so sollte ihr Buch werden. Nun wird bereits …
Wiener Tatort-Star Adele Neuhauser: „Ich bin mir lange im Weg gestanden“
Konzertabbruch: So krank war der Jamiroquai-Sänger wirklich
Es war eine „Stimmbandentzündung mit Aphonie“ (Stimmverlust), die Sänger Jason „Jay“ Kay von Jamiroquai zum Abbruch des Konzerts am Donnerstagabend in der fast …
Konzertabbruch: So krank war der Jamiroquai-Sänger wirklich

Kommentare