Bands "Cluster" und "Harmonia"

Krautrock-Pionier Dieter Moebius gestorben

Berlin - Mit Bands wie Cluster und Harmonia war er ein Pionier des Krautrock: Im Alter von 71 Jahren ist der Musiker Dieter Moebius gestorben.

 Sein früherer Band-Partner Michael Rother schrieb am späten Montagabend auf Facebook: „Unser Freund, Nachbar und Kollege ist heute Morgen gestorben. Wir werden ihn alle sehr vermissen. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Irene.“ Nähere Einzelheiten wie Todesursache oder Sterbeort nannte er nicht. Auch Hans-Joachim Roedelius bestätigte auf der Facebook-Seite der Band Cluster den Tod seines langjährigen musikalischen Partners.

Laut dem Musikmagazin „Rolling Stone“ war Moebius „einer der wegweisenden Musiker im Krautrock und Electro-Genre“. 1944 in der Schweiz geboren, hatte er in Brüssel und Berlin (West) Kunst studiert. Er wurde zum Mitbegründer der Krautrock-Bewegung, die Ende der 60er Jahre einen neuen Musikstil voller minimalistischer Synthesizer-Klänge prägte.

Mit Roedelius und Conrad Schnitzler gründete er 1969 die Band Kluster (mit K). Als Schnitzler ausstieg, machten Moebius und Roedelius als Cluster (mit C) weiter und veröffentlichten mehr als ein Dutzend Alben. Die Band wurde in den 90er Jahren vor allem in Japan populär.

1973 entstand gemeinsam mit Michael Rother die Band Harmonia, die melodischere Töne anschlug als Cluster. Sie veröffentlichte die beiden Alben „Musik von Harmonia“ und „Deluxe“. Der britische Musiker Brian Eno bezeichnete Harmonia einmal als die „wichtigste Rockband der Welt“. Doch sie bestand nur wenige Jahre und war kommerziell wenig erfolgreich. 2007 wurde „Harmonia Live 1974“ veröffentlicht, ein Mitschnitt im Penny Station Club in der Nähe von Detmold. Von Moebius erschien 2014 sein letztes Soloalbum „Nidemonex“.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie

Kommentare