+
Der britische Krimiautor und ehemalige Meister-Jockey Dick Francis ist im Alter von 89 Jahren in seinem Haus auf den Cayman-Inseln gestorben.

Krimiautor Dick Francis gestorben

London -  Der britische Krimiautor und ehemalige Meister-Jockey Dick Francis ist im Alter von 89 Jahren in seinem Haus auf den Cayman-Inseln gestorben.

Das teilte sein Sohn Felix mit, der ebenfalls ein bekannter Schriftsteller ist.

Dick Francis, Sohn eines Rennstallbesitzers aus Wales, startete seine Karriere zunächst als Pferderennsportler. Mit 345 Siegen in mehr als 2.300 Rennen zählte er von 1948 bis 1957 zu den erfolgreichsten Jockeys in Großbritannien.

Jockey Dick Francis springt beim Queen's Mother's Devon Loch, über den gefürchteten Becher's Brook (24. März 1956).

Nach dem Ende seiner Profikarriere als Reitsportler wandte sich Francis der Schriftstellerei zu und zählte bald zu den renommiertesten Krimiautoren. Seine Bücher spielen zumeist im Jockey-Milieu. Zu den Liebhabern seiner spannenden Thriller gehörte auch Queen Mum, die Mutter von Königin Elizabeth II. Im Jahr 2000 ernannte die Monarchin Francis zum Commander of the British Empire. Francis schrieb mehr als 40 Romane, die Bücher wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Seinen ersten Thriller “Dead Cert“ veröffentlichte er 1962. Das Buch erschien in deutscher Sprache zunächst unter dem Titel “Aufs falsche Pferd gesetzt“ und später unter “Todsicher“.

Zuletzt schrieb er Romane gemeinsam mit seinem Sohn Felix. Ein neues Werk der beiden, “Crossfire“, soll noch in diesem Jahr herauskommen. Seine letzten Jahre verbrachte Francis auf den Cayman-Inseln, einem britischen Überseegebiet in der Karibik. Der Schriftsteller starb am Sonntag.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Popstar Shakira hat am Sonntagabend in der ausverkauften Olympiahalle die Massen zum Ausflippen gebracht. Die Kritik:
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.