Kritiker wählen Belgier Cherkaoui zum Choreographen des Jahres

Berlin - Der belgische Tanzmeister Sidi Larbi Cherkaoui ist von einer unabhängigen Kritikerjury zum Choreographen des Jahres gewählt worden.

Cherkaoui setzte sich in seinen Werken "Sutra", "Apokrifu" und "Origine" ebenso kritisch wie sinnlich mit der Rolle der Religion auseinander, teilte die Zeitschrift "Ballett-Tanz" am Montag in Berlin mit. Tänzerin des Jahres wurde die Starballerina Sylvie Guillem, die ihre Stücke in London mit zeitgenössischen Choreographen wie Akram Khan und Russell Maliphant entwickelt. Tänzer des Jahres ist der Düsseldorfer Raimund Hoghe.

Zur besten Kompanie wählten die Kritiker die Gruppe "Rosas", die nach der Trennung von der Brüsseler Oper wieder eine feste Förderung durch die flämische Regierung erhält, gefolgt vom Bayerischen Staatsballett in München für die gelungene Rekonstruktion des russischen Balletts "Le Corsaire". Für die Umfrage befragte die Zeitschrift 40 Kritiker.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hamlet ist Richter und Henker“
München - Gleich zum Auftakt des Jahres lassen es die Münchner Theater krachen. Wenige Tage nach „Macbeth“ am Residenztheater folgt in den Kammerspielen ein weiterer …
„Hamlet ist Richter und Henker“
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
München - Wer das Wort „fantastisch“ im Namen führt und auszieht, sein Best-of unters Volk zu bringen, der hängt die Messlatte hoch. Die Fantastischen Vier erfüllen den …
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht

Kommentare