Kritiker wählen Belgier Cherkaoui zum Choreographen des Jahres

Berlin - Der belgische Tanzmeister Sidi Larbi Cherkaoui ist von einer unabhängigen Kritikerjury zum Choreographen des Jahres gewählt worden.

Cherkaoui setzte sich in seinen Werken "Sutra", "Apokrifu" und "Origine" ebenso kritisch wie sinnlich mit der Rolle der Religion auseinander, teilte die Zeitschrift "Ballett-Tanz" am Montag in Berlin mit. Tänzerin des Jahres wurde die Starballerina Sylvie Guillem, die ihre Stücke in London mit zeitgenössischen Choreographen wie Akram Khan und Russell Maliphant entwickelt. Tänzer des Jahres ist der Düsseldorfer Raimund Hoghe.

Zur besten Kompanie wählten die Kritiker die Gruppe "Rosas", die nach der Trennung von der Brüsseler Oper wieder eine feste Förderung durch die flämische Regierung erhält, gefolgt vom Bayerischen Staatsballett in München für die gelungene Rekonstruktion des russischen Balletts "Le Corsaire". Für die Umfrage befragte die Zeitschrift 40 Kritiker.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Es ging alles mit rechten Dingen zu“
München - Die AfD im Bundestag, die Große Koalition geplatzt, Angela Merkel mit der einzigen Option, nun mit FDP und Grünen eine Koalition bilden zu müssen – diese Wahl …
„Es ging alles mit rechten Dingen zu“
Wim Wenders eröffnet Festival in San Sebastián
Der deutsche Regisseur Wim Wenders hat zum Start der 65. Filmfestspiele von San Sebastián sein Liebesdrama „Submergence“ vorgestellt. In den Hauptrollen spielen Alicia …
Wim Wenders eröffnet Festival in San Sebastián
Plaudern in Zeiten der Cholera
David Bösch eröffnete mit seiner Inszenierung von Maxim Gorkis Drama „Kinder der Sonne“ die Spielzeit am Münchner Residenztheater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik. 
Plaudern in Zeiten der Cholera
Erst hart, dann virtuos: Schwergewichte im Garage Deluxe
Mit Onslaught und Artillery geben sich am Mittwoch zwei Schwergewichte des europäischen Thrash-Metal die Ehre im Münchner Rockclub „Garage Deluxe“. Am Freitag lässt …
Erst hart, dann virtuos: Schwergewichte im Garage Deluxe

Kommentare