Kroatische Kulturtage in München

- Die Kroatischen Kulturtage wurden mit einem Staatsempfang des bayerischen Kunstministers Thomas Goppel eröffnet. Kulturminister Bozo Biskupi´c hatte zur Feier die Zagreber Philharmoniker mitgebracht. Im Zentrum der Kulturtage - 2002 wurde Bayerns Kultur in Kroatien präsentiert - steht die Filmwoche im Forum am Deutschen Museum, München. Die kleinen Festspiele laufen von heute bis zum 5. Dezember.

Den Auftakt macht der Spielfilm "Hier" von Zrinko Ogresta (2003), der Szenen aus dem Leben von zwölf Menschen scheinbar unverbunden nebeneinander stellt. "Die Zeugen" von Vinko Bresan (2003) beschäftigt sich mit der politischen Lage, mit der jüngsten Vergangenheit: Einige kroatische Soldaten begehen 1991 Verbrechen an einer serbischen Familie (2.12.). Weiter zurück gehen die Komödien "Gott bewahre uns vor größerem Übel" von Snjezana Tribuson (2002) und "Königin der Nacht" von Branko Schmidt (2001), die die Stimmung der 60er-Jahre aufnehmen (4./5.12.). <BR><BR>Weitere Informationen unter 089/ 21 12 50, Karten unter 089/ 21 12 51 80.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Journalisten, Schauspieler und Kulturschaffende lesen in den Münchner Kammerspielen Texte des inhaftierten Deniz Yücel. 
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Schlechte Nachrichten für alle, die glauben, Chris de Burgh könne nur die Schnulze „Lady in Red“, das im Radio rauf und runter genudelt wird.
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Dieses Jahr findet die Comic Con in München statt. Zum ersten Mal kommt die Comic-Messe damit auch nach Bayern. Welche Stars kommen und wo sie stattfindet, erfahren Sie …
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Indische Experimente am Volkstheater
Bereits zum zweiten Mal inszeniert der indische Regisseur Sankar Venkateswaran am Münchner Volkstheater. Wir haben den Theatermacher vor der Uraufführung seines …
Indische Experimente am Volkstheater

Kommentare