+
das Münchner Rundfunkorchester, hier bei einem Benefizkonzert für die Haunersche Kinderklinik.

Ivan Repusic

Künftiger Chef des Münchner Rundfunkorchesters stellt Pläne vor

München - Der künftige Chefdirigent des Münchner Rundfunkorchesters, Ivan Repusic, will das italienische und slawische Repertoire des Klangkörpers stärken und setzt dabei vor allem auf die Oper.

„Ich bin sehr offen für Neues“, sagte der 38-jährige Kroate am Freitag in München anlässlich seiner Vertragsunterzeichnung mit dem Bayerischen Rundfunk (BR).

Es sei sehr wichtig, jüngere Leute anzusprechen, etwa mit Multimediaprojekten. Repusic wird ab der Spielzeit 2017/2018 Nachfolger des bisherigen Chefdirigenten Ulf Schirmer. Er wird der 9. Chefdirigent in der Geschichte des 1952 gegründeten Klangkörpers.

Repusic ist bislang vor allem als Operndirigent in Erscheinung getreten. Nach seinem Musikstudium in Zagreb startete er seine Karriere am kroatischen Nationaltheater in Split. Von 2010 bis 2013 war er 1. Kapellmeister an der Staatsoper Hannover und wechselte dann an die Deutsche Oper Berlin. Zur Zeit ist Repusic 1. Gastdirigent des Berliner Hauses.

Sein Vertrag mit dem BR-Rundfunkorchester läuft zunächst über drei Jahre. Schon eine Saison vor seinem Amtsantritt in München im Jahre 2017 wird Repusic zur Spielzeit 2016/2017 neuer Generalmusikdirektor an der Staatsoper Hannover.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab

Kommentare