Kult oder Volksverdummung

- Scharen machen sich derzeit auf den Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Was sie alle suchen? Selbstreinigung, Erneuerung, Klarheit, Glauben, Spiritualität. Der Bedarf an geistigen Werten ist momentan immens. Um ihn zu stillen, muss man allerdings nicht bis nach Spanien gehen, sondern nur nach München. Die Program Angels in der lothringer13 erforschen derzeit mit vielen Projektpartnern in Ausstellungen und Aktionen den neuen Trend zum tieferen Sinn und verweisen auf weitere Entwicklungsmöglichkeiten für die "Rituale der Zukunft". Statt Lösungsmöglichkeiten allerdings gibt es Zweifel an scheinbar Verankertem, gibt es Hinterfragungen eines heiklen, aktuellen Themas.

<P>Mit Angela Dorrer und Martin Schmidt-Bredow kann man einen eigenen Pilgerweg in München erkunden. Dann ist in der Lukaskirche, die einmal mehr ihre Aufgeschlossenheit zeigt, eine geballte Ladung an religiöser Intervention der Uni Berlin zu sehen. Die Reste von Tiko Karraschs Performance schauen aus wie verhüllte Leichen, daneben eine Leiter gen Himmel mit Kleiderfetzen. Hier wird christliches Bildgut von der Kreuzigung bis zur Jakobsleiter irritierend neu inszeniert. Auge in Auge mit sich und der eigenen Reflexion ist man bei Lizza May David. Neben diesem Video hat sie auch hintersinnige Eingriffe ins Kirchenambiente vorgenommen: die beleuchtete Treppe in den Untergrund, die Mauer mit Türgriff als aussichtloser Fluchtweg. Die Suche nach Glauben und Vertrauen hat Stephanie Hanna als Mitmach-Aktion gestaltet. Während man bei Sandra Filic einfach nur dasitzen und bei Wasserspiegelungen und Naturklängen erhebende Ruhemomente genießen kann.</P><P>Huldigungen dann in der lothringer13: Kristine Agergaad und Janne spielen sich als Sektenführerinnen rund um den "Goldenen Delfin" auf. Amüsant und treffsicher zeigen sie im Video die Zutaten für Kult und Legende, für Fanatismus und Volksverdummung. Sie erobern künstliche Inseln, und eine ganze Jüngerschaft demonstriert mit. Neben dieser bissigen New-Age-Verspottung sind stillere Arbeiten ausgestellt: Mit Barbara Meisner kann man Lichtduschen genießen und aus Wandballons das Wasser der Liebe, des Friedens und der Dankbarkeit trinken. Hypnose für städtische Zukunftsvisionen (Marcos Lutyens), persönliche Varianten von Bach-Kompositionen am Computer (Walter von Lucadou, Christoph Willems), gesammelter Briefsegen (Daniela Leiter) und ein dicker Packen Esoterikflyer (Marti Schmidl, Brigitte Franzen) sind alles mehr oder weniger ernst gemeinte bis garstige Verweise auf das, was wir heute zu Religion machen.</P>Lukaskirche: bis 26.8., lothringer: bis 26.9., Pilgerweg am 15.8. und 26.9.. Tel. 089/ 95 42 30 05 oder www.ritualederzukunft.de.<BR><BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
München - Ein starkes Signal beim 38. Bayerischen Filmpreis: Im Münchner Prinzregententheater wurden am Freitagabend fünf Regisseurinnen ausgezeichnet.
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater
München - Fredrik Rydman begeistert mit seiner zeitgenössischen Version „Nutcracker reloaded“ in Münchens Deutschem Theater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik:
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater

Kommentare