Kunstvermittler Szeemann gestorben

- Er war Museumsdirektor, documenta-Leiter und Biennale-Chef (1998, 2000): Harald Szeemann, der in der Nacht zum Freitag in Zürich 71-jährig an einem Lungenleiden gestorben ist, gilt als einer der bedeutendsten Ausstellungsorganisatoren.

<P>Allein mit der von ihm 1972 gestalteten documenta 5 sicherte sich der Schweizer einen Platz im Olymp der Kunstvermittler. Er fragte damals nach der Verantwortung der Kunst bei der Lösung gesellschaftlicher Probleme und ließ die Kasseler Kunstschau zu Skandal und Politikum werden.</P><P>Szeemann lebte zuletzt in Tegna im Tessin. Schon mit 28 Jahren hatte der promovierte Kunsthistoriker 1961 die Leitung der Kunsthalle Bern übernommen. In Bern zeigte er sich als innovativer, um die Erweiterung des bestehenden Kunstbegriffs bemühter Ausstellungsmacher. </P><P>Bahnbrechend war die Schau "When Attitudes Become Form" (1969). Prägend war Szeemann auch mit drei Ausstellungen, die er seit Mitte der Siebziger produzierte: "Junggesellenmaschinen" (1975), die Präsentation über die Künstlerkolonie "Monte Veritá´" am Lago Maggiore (1979) und "Der Hang zum Gesamtkunstwerk" (1983).<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.