+
Sorgte mit Kritik für Ärger: Der Kasseler Künstler Friedel Deventer.

Künstler wurde „hinauskomplimentiert“

Kunstwerk kritisiert: Maulkorb für Besucher auf der documenta

Der Kasseler Künstler und Kunsthistoriker Friedel Deventer ist sauer: Weil er bei einer Führung kritischen Kommentare über ein Kunstwerk machte, wurde er nach eigenen Worten „aus der Ausstellung hinauskomplimentiert“

Kassel - „Das ist für mich Gekritzel und eine Zumutung für den Betrachter“, sagte Deventer beispielsweise beim Gang mit einer Gruppe über die d14. 

Auf der "documenta" gibt es die klare Ansage an die Aufsichten, dass keine Privatführungen an d-14-Standorten gestattet sind: Wenn es den Anschein habe, dass jemand eine eigenmächtige Führung in d 14-Standorten veranstalte, sollten die Aufsichten deutlich machen, dass dies nicht gestattet sei“, so ein Mitglied des Aufsichtsteams gegenüber der „HNA“.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte bei der HNA. Die Zeitung ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Die Welt zu Gast bei Freunden: An diesem Wochenende hat „Welt/Bühne“ Premiere im Marstall. Wir sprachen über das internationale Autoren-Projekt mit Sebastian Huber, …
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.