Lach & Schieß: Bienen kauen

- Sollte eines Tages Deutschland kaputt überwiesen worden sein, weil eine Flut unaufgefordert gezahlter zehn Cent die mit der Rückerstattung überforderten Finanzämter gesprengt hat, dann ist ein anarchistischer, hausmeisternder Studienabbrecher daran Schuld. Denn der verteilt zurzeit in der Münchner Lach & Schieß beim Gastspiel "Couch. Ein Heimatabend" des Düsseldorfer Kom(m)ödchens fleißig Überweisungsformulare.

Aber noch bringt er statt ganz Deutschland nur die Bewohner eines Mietshauses mit seinen kleinen Rebellionen zur Weißglut. Darunter den Kabarettisten Christian, der dringend ein fleischlastiges Programm für den Verband der kritischen Metzger schreiben muss und dabei gestört wird von seinen anstrengenden Nachbarn: von seiner ewig kellnernden Ex-Freundin, von einer alleinerziehenden Ex-Staranwältin und ihren Säuglingen, von dem Langweiler-Pärchen "Klausundmanu", von Elmar, dem Mc-Kinsey-Klon, und besagtem Hausmeister, der in seiner Badewanne ein Gezeitenkraftwerk zu betreiben gedenkt.

Christian Ehring, der zusammen mit Dietmar Jacobs die Komödie geschrieben hat, spielt den schwer nach Metzgerpointen ringenden Kabarettisten. Maike Kühl gibt, mal berlinernd, mal singend, die jämmerlichen Damen. Und wirklich zum Schieflachen ist Heiko Seidel in den übrigen Herrenrollen. Grandios sein bräsiger Elmar: "Echte Männer essen keinen Honig, die kauen Bienen." Hinreißend sein braver Klaus, der krankheitsbedingt beige wird, weil er unter "Karl-Heinz im Endstadium" leidet. Kleine Exkurse ins Politkabarett und erfrischende Skurrilitäten heben die Mietshausstudie über das Niveau kabarettistischer Alltäglichkeit hinaus.

Bis 20.1. Tel. 089/ 39 19 97.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blind sind die anderen
Saliya Kahawatte hat 15 Jahre in einem Hotel gearbeitet, obwohl er kaum sehen kann – von den Vorgesetzten unbemerkt.
Blind sind die anderen
Der Rest ist – Jubel
München - Hausregisseur Christopher Rüping glückte an den Münchner Kammerspielen eine hochkonzentrierte Inszenierung von Shakespeares „Hamlet“. Lesen Sie hier unsere …
Der Rest ist – Jubel
Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten

Kommentare