+
Die Landshuter Hochzeit: Stephanie Müller und Felix Feigel als polnische Königstochter Hedwig und Herzogssohn Georg.

Auftakt einer TV-Reihe

BR zeigt „Landshuter Hochzeit“ erstmals live

  • schließen

Wenn die Landshuter am Sonntag ihre mittelalterliche Hochzeit nachspielen, ist der BR live dabei. Der Fernsehsender bringt das Spektakel live in die Wohnstuben - das ist erst der Anfang.

Landshut - Vier Wochen lang lebt in Landshut das Mittel­alter auf. Am vergangenen Sonntag haben sich - mit einem prachtvollen Festzug - die Brautleute erstmals ihrem Volk präsentiert, die heuer die Landshuter Hochzeit nachspielen. Jene Hochzeit also, die im Jahr 1475 der bayerische Herzog Georg der Reiche mit der polnischen Königstochter Hedwig ­Jagiellonica feierte. Alle vier Jahre wird dieses Spektakel veranstaltet - und heuer ist zum ersten Mal das „BR Fernsehen“ live dabei. An diesem Sonntag ab 13.20 Uhr.

„Mit der Landshuter Hochzeit starten wir unsere neue Reihe von Volksfest-Übertragungen, die wir ereignishaft live anbieten wollen“, erklärt Reinhard Scolik gegenüber der tz. Denn, so der BR-Fernsehdirektor weiter: „Volksfeste und Brauchtum verbinden junge und alte Menschen. Heimat sei generationenübergreifend „in“.

Und so ist die Übertragung der Landshuter Hochzeit nicht das einzige Event, das live gezeigt wird. Vor Ort ist der „BR“ auch beim Ulmer Fischerstechen am 23. Juli, beim Erntedankfestzug in Fürth im Oktober und beim Leonhardiritt in Gmund am Tegernsee im November. Man wolle „die Berichterstattung aus den Landesteilen, speziell mit Blick auf Tradition und Brauchtum“ stärken, heißt es. Das Programm aus Landshut begleiten die Moderatoren Andrea Lauterbach und Dominik Pöll.

Stefanie Thyssen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Zurück in die Zukunft
Berlin. Harrison Ford und Ryan Gosling stellen in Berlin Szenen ihres neuen Kinofilms „Blade Runner 2049“ vor.
Zurück in die Zukunft

Kommentare