Lebenslinien

- Der Tatort muss untersucht werden. Spuren sind zu sichern. "Crimis à` la c`reme" ist das Angebot des Spiel- und Aktionsraums, um für Kinder die Münchner Bücherschau über das Schmökern hinaus attraktiv zu machen. Zusammen mit den übrigen Verantwortlichen stellte Gerd Grüneisl vom Kulturpädagogischen Dienst seine "Detektivakademie" vor, nicht ohne die Leitung des Literaturhauses auszuschimpfen: Die tue nichts für Kinder.

<P>Das muss sich die Bücherschau im Münchner Gasteig nicht nachsagen lassen. Das Schulklassenprogramm ist ausgebucht, und das Kinder- und Jugendprogramm ( jeweils 15 Uhr) bietet viel. So lesen Udo Wachtveitl Twains "Abenteuer des Tom Sawyer" (17. 11.) oder Wolf Euba Tolkiens "Herr der Ringe 2" (1. 12.). Mitmachen darf man beim "Großen Fußballbuch" (20. 11.).</P><P>Auch die Erwachsenen brauchen nicht nur in Bücherstapeln zu wühlen _ was herrlich schatzinsel-mäßig sein kann _, sondern haben auch eine gute Veranstaltungsauswahl. Schwerpunkte sind, so Programmgestalter Thomas Kraft, Lebenslinien, Glaubensfragen _ hier spielt die Politik herein _ und Literatur. Die "zwei Knaller": erstens der Besuch des Ex-Rolling-Stones Bill Wyman samt kleiner Ausstellung von Stones-Devotionalien und der Präsentation des überquellenden Bildbands (14. 11., 20.30 Uhr); und zweitens der Auftritt Armin Mueller-Stahls, der am 21. 11., 20 Uhr, aus seinem Künstlerleben erzählen wird. Spannend dürfte auch der Vortrag von Hans Küng sein (15. 11., 20 Uhr) und _ neu im Bücherschau-Plan _ der von Peter Merseburger.</P><P>Er stellt seine Willy-Brandt-Biografie vor (26. 11., 20 Uhr). Literarisch am schönsten wird sich die Lesung von Elke Heidenreich, Bernd Schroeder und ihren "Rudernden Hunden" gestalten (28. 11., 20 Uhr). Auf dem Gebiet der religiösen Anregung hat Benediktiner-Abt Odilo Lechner (Andechs/München) mit "Weite dein Herz. Lebenskunst aus dem Kloster" ein Heimspiel (22. 11., 20 Uhr).</P><P>Nachdenkliches steuert auch Gertrud Höhler mit ihrem - schon ausgebuchten - Eröffnungsvortrag am 13. 11., 20 Uhr, bei: "Die Sinn-Macher. Wer siegen will, muss führen". Mehr Sinn in der Arbeit sieht wieder der Veranstalter der Bücherschau, der Verband Bayerischer Verlage und Buchhandlungen. Geschäftsführerin Rose Backes glaubt, "das Tal der Tränen" sei durchschritten, es gäbe "hoffnungsvolle Nachrichten aus dem Sortiment": Das Christkind wird's schon richten.</P><P>14. 11.- 1. 12. Karten: Tel. 089/ 54 81 81 81; Infos: www.muenchner-buecherschau.de.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Hamburg - Jörg Widmanns monumentales und mehrheitsfähiges Oratorium „Arche“ ist eine Maßanfertigung für die Hamburger Elbphilharmonie. Die Konzertkritik.
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff

Kommentare